Mittwoch, 12. Februar 2014

Auf ZEIT-ONLINE wird rigoros zensiert und gelöscht


 Redakteure der Wochenzeitung DIE ZEIT mauscheln gern im Dunkeln. Ihnen ist sehr an ihren Beziehungen zu den Reichen und Mächtigen gelegen. Ihnen ist aber fast noch mehr daran gelegen, dass ihre Mauscheleien nicht öffentlich werden. Wenn das dann aber doch einmal passiert, dann werden die Herren der Meinungsfreiheit rigoros.

 So geschehen am heutigen Morgen. In einem Kommentar zu dem überaus belanglosen Artikel „Deutschland liegt bei Pressefreiheit hinter Estland und Tschechien“ auf ZEIT-ONLINE zitierte der User "-Ultreia-" einen Satz eines britischen Journalisten zu dem Thema der Abhängigkeit der freien Berichterstattung vom grossen Geld und verwies dann in einem Link auf den Post des SPIEGELKABINETT  "Journalisten, - der Atlantikbrücke in Treue verbunden" vom 19. März 2013.

 Der Post enthält eine Liste von 89 Journalisten die in den Jahrbüchern der Brücke aus den Jahren 2006 bis 2012 namentlich als Teilnehmer ihrer Veranstaltungen genannt werden. Dumm nur für die Zensoren bei ZEIT-ONLINE, dass in der Liste auch neun ZEIT-
Redakteure aufgeführt sind: 




SommerTheoDie Zeit - Herausgeber
JoffeJosefDie Zeit – Herausgeber
NaßMathiasDie Zeit – Internationaler Korrepondent
BrostMarcDie Zeit – Leiter Hauptstadtbüro
LeichtRobertDie Zeit – Politischer Korrespondent, Kolumnist Berliner Tagesspiegel
RossJanDie Zeit – Redakteur
StelzenmüllerConstanzeDie Zeit – Redakteurin
KlingstMartinDie Zeit – US-Korrespondent
MCLaughlinCatrionaDie Zeit Referentin der Geschäftsführung, Zeit online


 Zusätzlich dumm, dass der Kommentar um 0:52 Uhr eingestellt wurde. Zu einer Zeit, in der die Redakteure den Schlaf der Gerechten schlafen und dass die Kommentarfunktion so eingestellt ist, dass alle einlaufenden Kommentare erst einmal veröffentlicht werden und erst danach redigiert werden. 

 So konnte der Beitrag des User "-Ultreia-" seine volle Wirkung entfalten. In der kurzen Zeit seiner Existenz sammelte der Beitrag die zweitmeisten Leserempfehlungen ein und die Anzahl der Verlinkungen von ZEIT-ONLINE auf diese Seite hier, waren immens hoch. Dann ein paar Minuten nach acht, brach der Strom der Verlinkungen plötzlich und unvermittelt ab.

 In der Online-Redaktion der ZEIT hatten die niederen Chargen pünktlich ihren Dienst angetreten. Der Zensor mit dem Kürzel "mak" hatte die Anweisung aus der Chefetage befolgt, und den Kommentar mit der Bemerkung "Entfernt, da unsachlich", gelöscht.

 Ein gezielter Schuss mit der Zensurkanone auf den kleinen Spatzen SPIEGELKABINETT und die alte Ordnung war wieder hergestellt. ZEIT-ONLINE Leser bekamen ab sofort wieder nur noch zu lesen, was die Herren der Meinung ihnen zubilligten. Der alte "Schwarze Kanal" des DDR-Fernsehens lässt grüssen.

Kommentare:

  1. Dieses Verhalten von /mak kann ich nur bestätigen. Er kann es vor allem nicht leiden, darauf hingewiesen zu werden, dass seine Artikel häufig aus nicht mehr als leicht modifizierten Agenturmeldungen bestehen und nicht gerade "investigativer Journalismus" sind. Das wird dann gerne als "unsachlich" zensiert.

    AntwortenLöschen
  2. Gerade selbst feststellen müssen. "Regimekritische Kommentare" wurden sofort gelöscht. Was ist das bitte für eine Zensur?! Es wurde keine Person beleidigt. Der Kommentar war einfach nur sehr kritisch.

    AntwortenLöschen
  3. Die Zeit hofiert den gutmenschlichen Mainstream und blickt durch ihre rosarote Brille. Alles was nicht in dieses Schema passt, wird mit den lustigsten Kommentaren gelöscht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Exakt so ist es! Kann ich nur bestätigen!

      Löschen
  4. tja, genau dieselben Erfahrungen habe ich gemacht. DIE ZEIT ist meiner Meinung nach ein Paradebeispiel für Propagandapresse, ganz extrem zu beobachten in der Sache Ukraine-Krise.
    Das hat nichts mehr mit objektiver Berichterstattung zu tun sondern ist gezielte Meinungsmache, also Propaganda !

    AntwortenLöschen
  5. Heute sieht man, dass die Kommentarfunktion zu der Ukraine Krise t. B. ganz gesperrt ist während sie bei trivialen Themen wie Fußball noch offen ist.

    Ich hoffe diese Drecksmedien werden sterben und alle Beteiligten arbeitslos.

    Wenn sie sich die Nahrungskette von unten schauen - dann fällt vielleicht dem ein oder anderen auf was er da begünstigt hat....

    AntwortenLöschen
  6. bei Zeit -Online ist das auch noch eine widerwärtige und hinterhältige zensur.
    ich wurde inzwischen geblockt und kann nichts mehr schreiben.
    die Anarchisten hatten nun mal recht.
    in einem kapitalistischen System kann es keine freie Presse geben

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie haben Recht! Inzwischen werden nicht einmal mehr Gründe genannt, warum man geblockt wird! Die Zeit ist ein linksgrünes Käseblatt mit Anspruch auf Deutungs- und Meinungshoheit, das Widerspruch in keinem Falle duldet! Der Wirtschaftsflüchtling hat heute schon mehr Rechte als der deutsche Bürger - wer das in Frage stellt, gilt schon als fremdenfeindlich und wird gelöscht! Armes Deutschland.

      Löschen
    2. Ist Ihnen eigentlich bewusst, was für einen Blödsinn Sie hier verzapfen? "Der Wirtschaftsflüchtling hat heute schon mehr Rechte als der deutsche Bürger". Mit solch fremdenfeindlichen Schwachsinn werden Sie für gewöhnlich auch hier gelöscht. Ich lasse Ihren Kommentar nur stehen, damit Menschen mit ähnlich abscheulichen Ansichten, wie Sie sie anscheinend haben, nicht mehr auf die Idee kommen hier zu kommentieren und ihren fremdenfeindlichen Blödsinn zu verbreiten.

      Löschen
  7. @WJ. Nein, es ist eben kein Blödsinn und ich kann es Ihnen auch beweisen.Ein ALG II-Empfänger bekommt lediglich den Regelsatz und eine dürftige Wohnung - wenn er nicht gerade viele Kinder zu versorgen hat. Ein Asylbewerber eine Unterkunft, Nahrungsmittel-Versorgung, ärztliche Versorgung und Taschengeld! Die 140€uro Taschengeld sind mehr, als ein Albaner oder Kosovare in seine Heimatland verdienen kann! Und da kommen Sie mir mit fremdenfeinlichem Blödsinn?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tut mir leid, aber da fehlen mir fast die Worte. Wollen sie die Menschen ohne Dach über dem Kopf verhungern oder durch Krankheiten sterben lassen? Oder doch lieber gleich Vernichtungslager, - unnützes Leben?
      Neid und Hass, das sind die Zutaten aus denen Despoten einen Cocktail aus Krieg, Vernichtung, Mord und Raub mixen. Aber den nächsten Mix, seien sie gewiss, werden wir alle nicht überleben.

      Löschen
  8. Nun W.J.: Zensieren tun immer nur die anderen, bis jemand etwas schreibt, das einem selbst nicht passt, wie Ihre Reaktion auf die meinung der beiden anderen Leser zeigt. Vielleicht überdenken Sie Ihre eigene Position noch mal, insbesondere nach Ihrer Kritik an der Zeit.
    Mist, jetzt habe ich die auch noch verteidigt, obwohl eben wie es scheint mein Account gesperrt wurde, obwohl ich keine Begründung dafür habe oder bekommen habe.
    Nach meinem einmaligen Besuch hier lässt sich aber sagen: Der deutsche hat gerne Recht und zensiert einfach gern.

    AntwortenLöschen
  9. ich bin zwischenzeitlich auch geblogt worden, ich bin schockiert, da die Gründe lächerlich und haltlos sind. Schade nur das ich die Zeit auch noch im Abo habe. Wird heute noch gekündigt, sowas will ich nicht mehr unterstützen!

    AntwortenLöschen
  10. Hallo zusammen,
    zunächst möchte ich mich bei der Zeit für das "offene" Forum und die Kommentarmöglichkeit bedanken.

    Ich habe eine Zeit lang unter dem Nick antiprop kommentieren dürfen und erhalte nun folgende Mitteilung:
    "Leider sind Sie für die Teilnahme an der Community gesperrt."
    Neuerdings bekommt man also eine Meldung, wenn man gesperrt wird. Das ist schon ein Fortschritt. Auch dafür ein Dankeschön!
    Meine folgende mail an die Zeitredaktion blieb bislang unbeantwortet:
    "Ihre Moderation ist ziemlich unberechenbar und Ihre Sperrung von heute ein Witz, zumal ich nichts unterstellt habe.
    In welchen Medien wurde denn vor dem 13.11.2015 über einen größeren Waffenfund in Bayern im Rahmen der Schleierfahndung berichtet? Über welche Auseinandersetzungen und Straftaten in Asylunterkünften berichten Sie?
    Sie berichten von einem Aufstand im indischen Ozean . Sie berichten dagegen über jeden Brand in einem als Unterkunft geplanten Gebäude. Das sind Tatsachen und keine Unterstellungen, aus denen sich Schlüsse ziehen lassen. Auch wenn sie Ihnen nicht passen.
    Sie verzerren durch Ihre Teilberichterstattung die Realität. Für mich eine andere Form von Lüge.
    Diesen Vorwurf müssen Sie sich gefallen lassen und ja ich werfe Ihnen eine einseitige Berichterstattung und fortwährende Manipulation vor. Die Zeit verkommt zusehends zu einem Propagandabrechmittel.
    Ihre Sperrung ist nichts anderes als Zensur."

    Die Kündigung eines Abonnements ist ein richtiger Schritt, aber auf Kunden sind die wohl gar nicht angewiesen.

    AntwortenLöschen
  11. Bin auch seit heute frueh geblockt worden, wahrscheinlich weil ich argumentiert habe, das man die deutsche Bevoelkerung doch zumindest fragen sollte ob die das alles bezahlen wollen. Lebe seit langer Zeit in den USA und muss mit Schrecken feststellen das aus dem vereinigten Deutschland eine grosse DDR geworden ist, zumindest was das politische System und die Meinunsfreihet anbetrifft. Da war seinerzeit West Deutschland total anders, ein Staat in den verbale Konflikte offen ausgetragen werden durften. Aber die Zeiten scheinen endgueltig vorbei. Die grosse Vorsitzende duldet keine Widerspruch von ihren Untertanen. Und die Medien tun das uebrige dazu. Wie sich die Zeiten aendern.

    AntwortenLöschen
  12. Mittlerweile werden neuangemeldete Foristen mit diesem Hinweis begrüßt:
    "Wir überprüfen vorübergehend Ihre Kommentare, bevor wir sie veröffentlichen. Das liegt entweder daran, dass Sie neu hier sind, oder kürzlich gegen unsere Netiquette verstoßen haben. "
    Der Kommentar wird also nicht mehr sofort freigeschaltet. Ich glaube die heilige Netiquette ist vollends zu einer Art Gesinnungsprüfung geworden, wo das "Redaktionsteam"(das Zensorenteam) mißliebige Kommentare erst gar nicht veröffentlicht.
    Nicht umsonst hab ich seit einiger Zeit den Eindruck das der Onlineauftritt der ZEIT nur dazu dient, um Werbung für die Printausgabe und digitale Abos zu machen. Zu viele Artikel sind Restverwertungen bereits gedruckter Artikel,zu viele sind x-mal neeformulierungen eines einmal recherchierten Themas. Dazu kommt noch, daß der Omlinebereich als Erprobungsfeld für angehende Journalisten genutzt wird, wo diese in Schüleraufsatzniveau üben wie man Floskeln und Allgeinplätze von sich gibt,natürlich streng nach der Journalistenethik.Man gucke sich solche Artikel mal an,wie aus dem Baukausten,gleiche Rhetorik,gleicher Aufbau,gleiche Haltung. Die ZEIT ist halt die BILD von heute.

    AntwortenLöschen
  13. Diese Zensur kann ich bestätigen! Erst heute habe ich in einem Kommentar auf eine Seite mit detaillierter Berichterstattung über den Syrienkrieg verlinkt, der vielen anderen Beiträgen und auch der ZEIT-typischen Propaganda widerspricht. Die meisten dieser Beiträge wurden gelöscht, weil es den Redaktueren nicht passte, dass ich den Link in mehreren Beiträgen gepostet hatte.

    Hier ist der Link:

    http://diewirklichewirklichkeit.com/category/anna-news-kriegsberichterstattung-aus-syrien/

    AntwortenLöschen
  14. Zeit online zensiert ganz schön, wie ich heute angesichts des Brexits feststellen darf. Spiegel Online und FAZ-Online sind genauso drauf. Die Süddeutsche hat ihre Kommentarfunktion ja schon fast ganz eingestellt. Freunden von mir geht es genauso, ganz normale Studenten, das ist manchmal schon ein lustiges Gesprächsthema bei uns. Ich glaube nicht, dass von uns einer irgendwann nocheinmal ein Printexemplar der oben genannten Publikationen kaufen werden.

    AntwortenLöschen
  15. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  16. Zeit online sperrt für die Verlinkungen oder die Aussprüche von Politikern die nicht gerne gehört werden.
    Claudia Roth http://www.metropolico.org/2015/12/01/polizeigewerkschaft-kritisiert-claudia-roth/ in Meer aus türkischen roten Fahnen
    Junker: http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/junckers-beste-sprueche-wir-haben-die-folterwerkzeuge-im-keller/7545960.html
    Schäuble. Mit seiner Inzucht Vorstellung http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/wolfgang-schaeuble-abschottung-europas-liesse-uns-in-inzucht-degenerieren/13705120.html
    Mich schüttelt es wenn ich sehe wie Presse und Medien zensieren (alleine 250 000 Menschen gegen TIPP und CETA in Berlin, auf der Demo.Kaum eine Berichtserstattung.Es wird weiter heute von der EU übergangen ,von unserer Politiker.
    Die Schweigespirale (siehe Wiki) dreht sich.Das möchte man dort nicht lesen.
    Es kann nicht sein ,was nicht sein darf.

    AntwortenLöschen
  17. Die Zeit zensiert Kommentare, die auf die Problematik der Zuwanderung von erzkonservativen Moslems hinweist. Es ist zwar sinnvoll, keine Pauschalisierungen gegenüber dem Islam vorzunehmen, aber zu leugnen, dass gewisse Grupppierungen innerhalb des Islams unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung feindlich gegenüberstehen, ist verfassungsfeindlich. Problematisch ist auch das Schreiben der Zeit gegen Referenden und gegen die schweizerische Direktdemokratie. Demokratische Entscheidungen werden nicht respektiert, sondern die Zeit versucht mit aller Kraft, ihre Ziele gegen den Willen der britischen Bevölkerung durchzusetzten.
    Jedem, der unser Grundgesetz, die Demokratie und die Werte der Aufklärung am Herzen liegt, sollte sowohl die Printausgabe der Zeit als auch Zeit-Online nicht mehr lesen.

    AntwortenLöschen
  18. ZON - Gesinnungspolizei des rot-grünen Meinungs-Kalifats ...
    Passt ein Beitrag nicht in das lila-Laune-Multi-Kulti-Weltbild - wird gnadenlos gelöscht. Dabei unterstellt man gerne den Foristen, dass ihre Posts Vermutungen, etc. enthalten. Eben genau das, woraus die meisten ZON-Artikel bestehen: Aber ich vergaß - das sind "Die Guten"!

    AntwortenLöschen
  19. Ich wurde heute ebenfalls bei ZON geblockz. Zugegeben, ich bin ein wenig dem Kampfposting verfallen, aber nie beleidigend, immer betont sachlich und freundlich. Ich habe sehr viele Male, auch unter den Kommentaren anderer, Artikel aus der Wirtschaftswoche und der New York Times verlinkgt. Eigentlich doch "unverfängliche" Medien. Aber ich habe auch mehrmals einen Vortrag des Kieler Professors Rainer Mausfeld verlinkt. Heute mein längster Post war die Nummer #19 mit anschließender Diskussion mit Mitforisten. Jetzt frage ich mich, ob ich mich zum "suversiven Elemet" gemacht habe und bald der BND vor der Tür steht ... Hier der Link zum Artikel, siehe meinen Post #19 http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-09/syrien-vereinte-nationen-hilfskonvoi-russland-usa-ban-ki-moon

    AntwortenLöschen
  20. Die Faz zensiert auch grundlos. Ich schrieb, dass der neue Jugendsender Funk von ARD und ZDF der politischen Beeinflussung der Jugend dient, welche ja genau weiß, dass die Politiker sich nicht um ihre Zukunft kümmern. Leider wurde der Beitrag nicht veröffentlicht.

    AntwortenLöschen
  21. Die ZON geht jetzt zu folgendem über: man läßt den User schreiben und veröffentlicht grundsätzlich gar nichts mehr, teilt dies dem User aber nicht mehr mit.

    Vorher war es so, dass Kommentare nach Zensur freigeschaltet wurden.

    Dann war es so, dass diese freigeschalteten Kommentare von anderen Redaktionsmitgliedern gelöscht wurden mit pauschalen Worten.

    Ich tippe drauf, dass bei ZON zur Zeit ein Meinungskampf unter den Redakteuren tobt. Einige wollen sich nicht an die Kandare nehmen lassen und veröffentlichen Beiträge und Kommentare, die dann von anderen Redakteuren im nachhinein gelöscht werden, weil diese die Meinung des eigenen Redakteurs nicht akzeptieren.

    Wenn so was wie die Zeit schon so vorgeht und sich nicht mehr einig ist, dann kann man das ganze Pressewesen wohl wirklich in die Tonne treten in Deutschland.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo! Ich bin der Kommentar oben vom 28.September. Ich habe ZON noch keinen Brief geschrieben mit der Frage, warum man bei mir die Kommentarfunktion geblockt hat. Wenn man nicht gegen Netikette verstößt, aber immer wieder dieselben Artikel verlinkt, die dann mit dem Hinweis Doppelpostign gelöscht worden sind, sieht ZON das als legitimen Grund jemanden ohne Verwarnung zu blocken? Die hätten mir doch nur kurz sagen müssen, bitte nicht immer wieder penetrant unter den Kommentaren von Mitforisten dieselben Links setzen. Momentan bin ich ganz froh, dass ich nicht posten kann, weil ich arbeiten muss, aber ich überlege, ZON dann doch mal einen Brief zu schreiben deswegen. Oder macht das keinen Sinn?

      Löschen
  22. Nachdem nun auch mein dritter Account gelöscht wurde, bei dem alle Kommentare von den Mods erst freigeschaltet werden mussten, habe ich ZON den Rücken gewandt. Die Redaktion mag scheinbar weder Zahlen noch Paragraphen.

    AntwortenLöschen