Dienstag, 6. Mai 2014

Ein Ritterschlag für diesen Blog durch "Die Zeit"

Endlich sagt "Die Zeit" was Sache ist. Nachdem sie schon mehrfach Kommentare auf verschiedene Artikel in ihrem Onlineportal "Zeit online", die auf den Spiegelkabinett-Post "Journalisten, - der Atlantikbrücke in Treue verbunden" vom 19. März 2013 verlinkt hatten unter fadenscheinigen Begründungen gelöscht hatte, nennt sie nun ihren wahren Gründe:


Die Damen und Herren Redakteure möchten nicht verlinken. Die Gründe sind klar: Werden doch in dem Post, belegt durch die offiziellen Jahresberichte der Atlantikbrücke, neun Mitarbeiter des Blattes namentlich genannt, die bei dem dubiosen Freundeskreis US-amerikanischer Hegemonialpolitik, grösstenteils finanziert durch den amerikanischen Geheimdienst, aus- und eingehen.

 So gern man auch diesen Herrschaften im Blatt und im www gefällig ist, so ungern möchte man aber auch, dass die Leserschaft erfährt, mit wem man da mauschelt.

 Treppenwitz der ganzen Geschichte ist, dass die Zensurabteilung des Blattes ausgerechnet bei einem Kommentar zu einem Artikel auf "Zeit online" mit der Wahrheit herausrückt, der im Gegensatz zum Post im Spiegelkabinett miserabel bis gar nicht recherchiert ist. Eine dubiose Internetseite, noch dazu in russischer Sprache und Kyrillischer Schrift verleitet die Redakteure zu dem Titel:
"Putins Menschenrechtsrat bestätigt Wahlfälschung auf der Krim"
der einem reisserischen Text vorangestellt wird, der nur so strotzt von unbewiesenen und unbelegten Behauptungen.

 "Die Zeit" macht damit deutlich, dass Qualitätsjournalismus nicht mehr Sache der "Qualitätsmedien" und schon gar nicht mehr Sache der "Zeit" ist.

 Ich bin stolz, dass mein Blog durch die Zensur im Kampagneblatt Zeit geadelt wird.

Kommentare:

  1. Herzlichen Glueckwunsch! Der Atlantikbruecke-Post war auch wirklich ein super Beitrag, den ich auch schon oft verwendet und weitergeleitet habe. In der Schweiz haben wir keine Atlantikbruecke, dafuer nehmen die Chefredakteure oder Eigentuemer der drei grossen Medienkonzerne direkt bei den Bildbergern teil. Davon berichten unsere Zeitungen natuerlich auch nicht so gerne...

    AntwortenLöschen
  2. Mein Kommentar bei der Zeit wurde auch von der Redaktion zensiert mit folgender Begründung:

    Heliodor 17. März 2014 17:34 Uhr

    152. [...]

    Wir bitten lediglich darum nur auf Seiten zu verlinken, die seriöse Quellen darstellen und nicht auf solche Seiten, die neben fraglos korrekten Darstellungen auch Verschwörungstheorien und ähnliches verbreiten. Danke, die Redaktion/fk.

    Soll heissen, dass Joseph Joffe in der Tat Mitglied der Atlantik Brücke ist, aber da Spiegelkabinett angeblich auch Verschwörungstheorien verbreitet, will Zeit.de nicht auf sie verweisen.

    Ich gratuliere sie zu Ihrer Seite!

    AntwortenLöschen
  3. Auf "seriöse Quellen" wie bspw. psiram.com darf im Zeitkommentar ohne weiteres verlinkt werden ^^

    http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2014-06/impfplan-masern-deutschland?commentstart=521#comments

    AntwortenLöschen