Samstag, 3. Oktober 2015

Deutsche Medien entschuldigen Kriegsverbrechen der US-Luftwaffe in Kundus

So klingt Propaganda:
"Die Amerikaner haben ein ziviles Hospital angegriffen und viele Ärzte und Patienten getötet"
Jedenfalls wenn der Spiegel über ein grässliches Massaker berichtet, angerichtet von der US-Luftwaffe im afghanischen Kundus. Denn dieser Satz geschrieben vom Sprecher der Taliban, Zabiullah Mujahid, in einer Pressemitteilung, leitet der Spiegel mit den Worten ein:
"Die Taliban nutzten den Angriff umgehend für ihre Propaganda."
Zur Zeit da diese Zeilen geschrieben werden 16 Tote und 37 zum Teil lebensgefährliche verletzte Ärzte, Schwestern und Patienten nichts weiter als Talibanpropaganda?  Die Vereinten Nationen sehen das offenbar etwas anders als der Spiegel. Der Hochkommissar für Menschenrechte, Seid al-Hussein sagte laut Focus.de, der Vorfall sei
"absolut tragisch, unentschuldbar und vielleicht sogar kriminell"
Allerdings scheint der verehrte Hochkommissar die wahren Verhältnisse auf dieser Welt nicht ganz verinnerlicht zu haben. Focus.de:
"Seid forderte eine transparente Untersuchung des Angriffs. Sollte dieser sich vor einem Gericht als vorsätzlich herausstellen, "könnte ein Luftangriff auf ein Krankenhaus ein Kriegsverbrechen darstellen". 
Seid verkennt dabei, dass die USA sich jeder Gerichtsbarkeit entziehen. Sie bomben, sie morden wo sie wollen, wann sie wollen und wen sie wollen. Sie setzen sich hinweg über alles was die Menschheit seit Jahrtausenden ihrer Geschichte sich als moralische Grenzen gesetzt hat, wenn es ihnen opportun erscheint. Für sie gibt es keine Gesetze und keine Gerichte. Sie sind die Unberührbaren.

Unterstützt werden sie dabei von den deutschen Qualitätsjournalisten. So hat denn der Spiegel auch kein Wort des Bedauerns oder gar der Anteilnahme für die Opfer. Der Artikelschreiber zerflliesst dagegen vor Mitleid mit den amerikanischen Mördern:
"Für die US-Armee wäre ein solcher Fehlschlag ein gravierender Vorgang. Das Hospital von Ärzte ohne Grenzen ist den westlichen Sicherheitskräften seit Jahren bekannt. Die US-Armee betont stets, dass sie bei der Planung von Luftangriffen äußerst penibel prüft, ob die Zivilbevölkerung gefährdet sein könnte."
Allerdings hegen internationale Beobachter und die Organisation "Ärzte ohne Grenzen", die das zerbombte Krankenhaus betrieben hat, erhebliche Zweifel an einem "Fehlschlag". So berichteten Zeugen, dass das Krankenhaus das Ziel gleich mehrerer Angriffe der US-amerikanischen Kampfjets gewesen sei. Und das obwohl "Ärzte ohne Grenzen" den Amerikanern mehrfach die GPS-Daten und die genauen Koordinaten des Krankenhauses mitgeteilt hatten, sogar noch während der Angriffe.

 Schuld am Bombenhagel auf das Krankenhaus ist "Ärzte ohne Grenzen" allerdings selbst. So weiss der Spiegel:
"Seit dem überraschenden Taliban-Angriff Anfang der Woche sind nach Angaben der Organisation in der Klinik 394 Verletzte behandelt worden."
 Unter diesen 394 Behandelten könnten sich immerhin einige Taliban versteckt haben, denn:
"Die Klinik wird ausschließlich aus Spenden finanziert und behandelt jeden - unabhängig von Herkunft oder Religion."
Ein Skandal! "Die Zeit" springt ihren Kollegen vom Spiegel bei:
"Die Kämpfer der Taliban verschanzten sich in Wohnhäusern."
Und wenn irgendwo ein Taliban hockt oder ein Mensch, den die USA für einen Taliban halten, dann gehört dem eine Bombe auf den Kopf geworfen, egal wieviele unschuldige Menschen dabei ihr Leben und ihre Gesundheit verlieren. Auch wenn dann hinterher behauptet wird:
"Bei dem Angriff ist es möglicherweise zu einem Kollateralschaden bei einer nahe gelegenen medizinischen Einrichtung gekommen",
wie "Die Zeit" kühl, nach dem Motto "Menschen kamen nicht zu schaden, lediglich einige Afghanen waren zu beklagen" einen Militärsprecher der USA zitiert.

Siehe auch: "Deutsche Medien entschuldigen Kriegsverbrechen der US-Luftwaffe in Kundus, - Die Zweite"

Kommentare:

  1. Totales Schwachsinnsposting IMO. Umgekehrt wird ein Schuh draus. War bass erstaunt, als ich das hier las..

    Julian Reichelt auf Twitter: "Instead of getting Syria right, US gets it catastrophically wrong in Kunduz, bombing MSF"
    https://twitter.com/jreichelt/status/650315090743443456

    Julian Reichelt auf Twitter: "Time for Germany to unfollow Obama and make clear we will not support his disastrous policies"
    https://twitter.com/jreichelt/status/650027312843464704

    Krankenpfleger berichtet von US-Angriff auf Klinik in Kunduz | „Ich sah, wie Menschen in ihren Betten verbrannten” - Politik Ausland - Bild.de
    http://www.bild.de/politik/ausland/bombenangriff/ueberlebender-aus-aerzte-ohne-grenzen-klinik-berichtet-42882156.bild.html

    US-Angriff auf Krankenhaus in Kunduz: "Die Patienten brannten in ihren Betten" – SPIEGEL ONLINE
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/afghanistan-augenzeuge-berichtet-von-angriff-auf-krankenhaus-a-1056070.html

    Übrigens: Der BILD-Chefreporter hat letzte Nacht sein Leben riskiert.
    Paul Ronzheimer on Periscope: "Live on a refugee boat to greece during the night, high winds"
    https://www.periscope.tv/w/1mrGmpDMVNgKy (Aufzeichnung)

    Das Boot ist in der Tat voll – aber nur auf dem Meer!

    Eben twitterte er: “Safe now after a horrible trip at sea with refugees. Smuggler overloaded boat, captain never drove before. Back in turkey. report fl.”
    https://twitter.com/ronzheimer/status/650490021024268288

    Ronzheimer hats echt drauf. Vgl.: “Der Joachim Herrmann hat für Bayern SOS gefunkt” (Horst Seehofer)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. > Deutsche Medien entschuldigen US-Kriegsverbrechen

      Bullshit...

      Mehrere Tote und Verletzte : Fataler Fehler der US-Luftwaffe: Klinik in Kundus versehentlich bombardiert | Politik & Wirtschaft | EXPRESS
      http://www.express.de/politik-wirtschaft/mehrere-tote-und-verletzte--fataler-fehler-der-us-luftwaffe--klinik-in-kundus-versehentlich-bombardiert--,2184,32074144.html

      Löschen
    2. Screenshot

      http://www11.pic-upload.de/04.10.15/kesduavqpuip.jpg

      des aktuellen BILD.de-Aufmachers "Krankenpfleger berichtet von US-Angriff auf Klinik in Kunduz"

      "US-Angriff". Doch Jungmann phantasiert Kadavergehorsam der Atlantik-Brücken-Mitglieder herbei. Muahaha. Erst recherchieren, dann posten.

      Löschen
    3. Klar, Rotzeimer hats drauf...ich krieg das Kotzen, wenn ich solche Posts lese

      Löschen
    4. Hä? Sie kriegen das Kotzen, wenn sich ein Journalist in Lebensgefahr begibt, um der Öffentlichkeit das Schicksal armer Teufel auf einer Nussschale im Meer so nah wie nur irgend möglich zu bringen, während parallel ein christ(a)sozialer Bedenkenträger in der Münchner Staatskanzlei vom Freistaat Bayern faselt, der "SOS gefunkt" habe? Sind Sie ein Pegida-Idiot oder was? Man mag über BILD denken was man will, aber Ronzheimer hat für die gestrige Aktion sämtliche deutschen Journalistenpreise verdient, die zu vergeben sind IMO. Ein Stefan Niggemeier hätte niemals die Eier, eine solche Tour zu machen. Ronzheimer hatte zuvor einen Syrer, der am Ende bei Maybritt Illner Talkgast war, auf der Westbalkanroute von Greichenland bis Bayern begleitet. Lebensgefährlich war das für Ronzheimer nicht. Die gestrige Nummer aber war der helle Wahnsinn. Ich habe das live auf Periscope verfolgt und ich kann mich nicht erinnern, etwas derart Aufwühlendes jemals gesehen zu haben.

      Löschen
  2. > Für die USA gibt es keine Gesetze und keine Gerichte. Sie sind die Unberührbaren.

    In case you missed it: Neben den USA lehnen auch China, Russland und Indien eine Ratifikation des Statuts des Internationalen Strafgerichtshofes bislang ab. Die erste Amtshandlung Putins war eine Amnestie für Jelzin. Der Suffkopp hatte u.a. im Januar 1995 20.000 Zivilisten in Grosny per Artilleriebeschuss ins Jenseits befördern lassen. Erzählen Sie nichts von internationalem Recht und Gesetz, solange Sie hier für Putin in die Bütt gehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab' ich's doch gewusst: Hinter Allem steckt wieder mal dieser Putin, der diabolische Tausendsassa. Die Amis bombardieren wissentlich und trotz aller Warnungen und Bitten von "Ärzte ohne Grenzen" das Bombardement einzustellen, wiederholt das Krankenhaus von Kundus, aber die können gar nichts dafür. Der Putin hat denen ins Hirn geschissen. Sieh'ste wohl, so wird ein Schuh draus.

      Löschen
  3. Danke, für den informativen Artikel. Das Massaker der US-Faschisten fügt sich nahtlos ein, in den 30 Millionen, von den US-Faschisten, ermordeten Menschen nach dem 2.Weltkrieg. Eines Tages wird man den US-Faschisten und deren Helfern die Rechnung präsentieren. Spätestens in dem Augenblick, wenn die Ami Wirtschaft kollabiert und die sich gegenseitig auffressen. Die "Kritik" an dem Artikel, zusammengestoppelt von Alzheimer verseuchten Trollgehirnen, sollten sie nicht ernst nehmen. Leider "brennt" sehr wenig "Licht" in Deutschlands Hirnen. Und wer dann noch "Bild" als journalistische Informationsquelle benennt (zitiert), hat sowie nicht mehr Alle Tassen im Schrank.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Lü-gen-pres-se, auf die Fres-se"...
      Total gaga: Jungmann distanziert sich von Pegida, obwohl seine Kernzielgruppe aus eben jenen Spaziergehern offenbar bestehen zu scheint. Doppelmoral, ick hör dir trapsen. Sobald in Deutschland ein Dachstuhl einer Flüchtlingsunterkunft brennt, sendet RT - Krokodilstränen weinend - gerne und viel darüber. Die Situation einordnen dürfen dann aus Berlin zugeschaltete Rechtsextremisten wie Ochsenreiter und Elsässer, deren Druckerzeugnisse den Brandstiftern nur allzu bekannt sind.

      Löschen
    2. Wenn's denn eines Tages noch mit dem Satzaufbau klappt, dann können wir daran gehen eigene einfache Texte zu verfassen.
      Dann werden wir auch lernen, dass Vermutungen, noch dazu äusserst abwegige, uns keinesfalls zu falschen Schlüssen führen dürfen, da wir uns ansonsten, ebenso äusserst, unglaubwürdig machen. Man sieht schon, die Kommunikation, noch dazu die schriftliche, ist nicht nur mühsam, sondern auch ein heikel Ding.
      Auf hochdeutsch und auch für Idioten verständlich: 1. lern' erst einmal vernünftige Sätze zu bilden und 2. bring' Fakten, anstatt unbewiesener Anschuldigungen und mühsam konstruierter Vermutungen.

      Löschen
    3. > Wenn's denn eines Tages noch mit dem Satzaufbau
      > klappt, dann können wir daran gehen eigene einfache
      > Texte zu verfassen
      So wie ihre? Nee, keine Lust. Sie haben offenbar noch nie ein Sloterdijk-Buch gelesen.

      > bring' Fakten, anstatt unbewiesener Anschuldigungen

      metropolico.org/wp-content/uploads/2015/03/Putin-Pegida-2.jpg

      https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/30/Pegida_Demonstration_in_Dresden_am_05.01.2015_(16084446507).jpg

      diese leute ticken wie Sie. gleichzeitig bemühen Sie sich krampfhaft, eine trennlinie zu ziehen zwischen sich den idioten. fakt ist: putin ist ein völkischer nationalist. sie verteidigen die politik eines völkischen nnationalisten. in dresden marschieren völkische nationalisten. it acts like a duck, it sounds like a duck, it looks like a duck... it´s probably a duck.

      Löschen
  4. SPON:

    “Für die US-Armee wäre ein solcher Fehlschlag ein gravierender Vorgang.”

    Ich sag’s mal so, SPON: Für die ermordeten Ärzte und Pfleger war dieser “Fehlschlag” noch ein klitzekleines bisschen gravierender.

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde es sehr bezeichnend, daß alle Posts, die hier das Propaganda-Gesindel der deutschen Medien verteidigen, anoym posten. Ich vermute mal, das war Alles der gleiche Mitarbeiter vom gleichen Marketingdienstleister - Springer soll ja eine ganze Abteilung von diesem widerwärtigen Gesindel haben. Man kann sich immer über die Interpretatiin von Presseartikeln streiten, aber einen anderen Artikel herzunehmen, um den diskutierten zu entschuldigen, ist eine Ablenkungstaktik, die vor Allem Trolle anwenden, welche auf Manipulation aus sind. Daß der Transatlantiker-Spiegel von Zivilisation und Verstand verlassen hat, weiß man ja schon seit seiner wahnsinnigen Propagandaoffensive und der Forderung nach einem 3. Weltkrieg aus dem Jahr 2014.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. > Ich finde es sehr bezeichnend, daß alle Posts, die hier das
      > Propaganda-Gesindel der deutschen Medien verteidigen,
      > anoym posten.
      was bleibt mir anderes übrig? jungmann hat mir vor einem halben jahr mit rechtlichen schritten gedroht, wenn ich ihn noch mal nerven sollte. das hat mich ein stück weit eingeschüchtert und so.

      Löschen