Sonntag, 21. Februar 2016

Üble Meinungsmache bei ARD-Tagesschau und ARD-Tagesthemen

  Wer letzten Endes verantwortlich ist für die Zerstörung der Krankenhäuser und Schulen in Idlib und Azaz in Syrien ist, ist ungeklärt und wird es wahrscheinlich auch bleiben. Die Schuldfrage soll hier auch nicht das Thema sein. Hier soll einmal exemplarisch untersucht werden, wie die deutschen Medien, insbesondere die ARD-Tagesschau und die ARD-Tagesthemen mit dieser Meldung umgehen, wie sie uns unterschwellig einen Verantwortlichen präsentieren, wie sie mit Material arbeiten, das ihnen von interressierter Seite zugeschoben wird und wie sie sich nicht im Geringsten bemühen, dieses Material zu hinterfragen, wie sie eigene Recherche ersetzen durch billige Propaganda und wie sie dadurch beitragen die Konflikte anzuheizen, anstatt durch eine ausgewogene Berichterstattung zu einem besseren Verständnis der Dinge beizutragen.

 In der Hauptsendung der Tagesschau um 20.00 Uhr, am Montag, den 15. Februarwar die Meldung von den Zerstörungen in Maarat al Numan in der Provinz Idlib und in der Stadt Azaz nahe der syrisch-türkischen Grenze der Aufmacher. Die Sprecherin im Studio, Judith Rakers schilderte durchaus sachlich die bis dahin bekannten Einzelheiten:
"Im Norden Syriens ist heute die Gewalt weiter eskaliert. Bei Luftangriffen auf Krankenhäuser und Schulen wurden nach UN-Angaben mindestens 50 Menschen getötet. Einer der Angriffe ereignete sich in der Stadt Azaz nahe der türkischen Grenze, ein weiterer in Maarat al Numan in der syrischen Proviz Idlib. Hier wurde ein Krankenhaus getroffen, das von der Organisation "Ärzte ohne Grenzen" unterstützt wird. Deren Angaben zu Folge sollen dabei mindestens sieben Menschen getötet worden sein."
 Bis hierher eine durchaus zu vertretende Meldung, überwiegend sachlich und informativ. Danach spielt die ARD einen Filmbeitrag von Volcker Schwenck aus ihrem Studio in Kairo ein. Zur Info, Kairo ist Luftlinie 877 Kilometer entfernt von Aleppo und über die kürzeste Route, über das östliche Mittelmeer, knapp elfhundert Kilometer. Der Film selbst ist eines dieser bekannten Handyvideos, deren Herkunft zumindest fragwürdig ist. Oben links im Fenster ist das Zeichen eines Internet-TV-Senders, "AlMarra Today", eingeblendet. Die Selbstdarstellung von "Almarra Today" lässt zumindest Zweifel an der Neutralität des TV-Senders aufkommen. Dort steht, "Almarra Today" sei ein:
"junges Medienteam aus dem Herzen der syrischen Revolution".
Zu den selbst gestellten Aufgaben heisst es:
"dass die Leiden, die Ungerechtigkeit, die Unterdrückung und alle Verbrechen am syrischen Volk in allen seinen Formen real vermittelt und dokumentiert werden"
 Schaut man sich den Film, aus dem die Anfangssequenz des ARD-Beitrags herausgeschnitten wurde, im Original auf dem You Tube Kanal von AlMarra Today an, so stellt man fest, dass die Handykamera schon Sekunden bevor überhaupt ein Flugzeug am Himmel auftaucht auf die Stelle ausgerichtet ist, an der dann später die Staubwolken der Bombenexplosionen zu sehen sind. Merkwürdig, dass sie dort just zu diesem Augenblick steht und eine nichtssagende Szene von drei vorüberfahrenden Motorrädern filmt. Dann plötzlich nach oben schwenkt, ein sich rasch entfernendes Flugzeug filmt, das nur bei starker Vergrösserung unscharf zu erkennen ist und dann wieder sofort präzise auf die Stelle zurückfährt, von der dann die Staubwolken aufsteigen.

Nur sehr schwer zu erkennen, der kurze schmale Strich ungefähr auf halber Höhe auf der rechten Seite des Bildes, ein Flugzeug. Aber sicher identifiziert, ein russisches.

 Der ARD-Beitrag beginnt erst mit den Bildern des Flugzeuges am Himmel. Danach ein Schnitt. Das Original zeigt ein vorbeifahrendes Motorrad, ein dreirädriges kleines Lastfahrzeug, wonach es mit oben erwähntem präzisem Schwenk wieder auf die Stelle mit den nun unmittelbar aufsteigenden Staubwolken fährt. Zehn Sekunden schneidet die ARD aus dem Original heraus. Zehn Sekunden Film, die zusammen mit der ebenfalls von der ARD nicht gezeigten Anfangssequenz zumindest daran zweifeln lassen, dass dort jemand ganz zufällig mit seinem Handy ein Video aufgenommen hat.

 Schwenck kommentiert:
"Der Angriff kam am Morgen. Vier Raketen soll der Kampfflieger abgefeuert haben."
 Schwenck weiss nicht so genau, was wirklich passiert ist. Wie auch? Schliesslich sitzt er in seinem Studio in Kairo und ist auf fremde Quellen angewiesen. Allerdings vermeidet er auch jeden Hinweis auf seinen Informanten. Woher die Informationen kommen ist daher nur zu vermuten. Links oben in den Bildern ist das Zeichen "mmc" zu sehen. "mmc" steht für Maara Medien Center.
"Das Maara Medien Center berichtet über das Geschehen in Maarat und Umgebung, über Idlib und dem Umland durch eine Vielzahl von Medien und Materialien",
beschreibt das "mmc" seine Arbeit.

 Seit dem Oktober 2012 ist Maarat al Numan in der Hand der Al Nusra Milizen, des arabischen Ablegers von Al Quaida. Man darf also davon ausgehen, dass auch das "mmc" fest in der Hand der Al Nusra ist. Merkwürdig, auf dem You Tube Channel von "mmc" ist dieses Video nicht zu sehen. Woher hat die ARD den Film? Publiziert wird das vollständige, 1 Minute, 22 Sekunden lange Video auf dem Portal Interceder. 

  Aber erst zwei Tage später, am Mittwoch. Die ARD nutzt davon lediglich 9 Sekunden, die eingebettet sind in Sequenzen eines Videos der Organisation "White Helmets".

 White Helmets ist ein anderer Name für die Organisation “Syrian Civil Defence”. Sie wurde 2013 von den USA gegründet. Japan Grossbritannien und die USA warfen $300.000 zusammen, engagierten den ehemaligen britischen Elitesoldaten James Le Mesurier und schulten zwei Tage lang 25 junge Syrer, die sie gut bezahlten mit Hilfe des türkischen "elite natural-disasters response team" im Bergen Verschütteter und Erster Hilfe.

 James Le Mesurier betreibt eine Firma mit Namen "Mayday Rescue" und Sitz in Dubai. Unter dem Punkt "How to help" auf der Seite der Firma findet man folgenden Text: 
"Mayday akzeptiert keine Freiwilligen an ihren Außenstellen oder Ausbildungsstätten. Allerdings besteht die Chance sich an einem der wichtigsten Dinge zu beteiligen die wir tun, für weltweite Politikänderungen einzutreten und dabei die am meisten gefährdeten Communities zu schützen."
 Klickt man auf den Link, so landet man ohne Umwege direkt bei den "White Helmets". Auch die Finanziers der Mayday-Aktivitäten nennt uns Le Mesurier freimütig auf der Website:
"Finanziert werden die Mayday Programme durch großzügige Zuschüsse der Regierungen von:
United Kingdom – Conflict Security and Stability Fund.
Japan – Japan International Cooperation Agency
Kingdom of Denmark – Ministry of Foreign Affairs
Kingdom of The Netherlands – Ministry of Foreign Affairs"
 Unter dem Punkt "What We Do" wird dezidiert nur das Weisse-Helmelm-Programm in Syrien genannt. Dort habe man zur Zeit 110 Teams mit insgesamt 2.700 Helfern im Einsatz. Allerdings, so Mayday, prüfe man zur Zeit die Möglichkeiten von, so wörtlich
"Zivilschutz basierten Stabilitätsprogrammen in anderen arabischen Ländern, unter anderem im Irak und im Jemen".
 Im Frühjahr 2014 wurde dann die US-amerikanische PR-Agentur "Purpose" von einem oder mehreren Geldgebern beauftragt, eine PR-Kampagne gegen die Assad-Regierung und für die Rebellen in Syrien zu starten. Das Ergebnis war "The Syria Campaign", ein Internetportal, das auf diffizile Weise Propaganda für die syrischen Rebellen und gegen die syrische Regierung betreibt. "The Syria Campaign" erhielt laut eigener Website eine Anschubfinanzierung durch die "Ayman Asfari Stiftung". Ayman Asfari ist ein Milliardär, der sein Geld in der Öl- und Gasbranche gemacht hat. Als Telefonkontakt gibt die Organisation eine Nummer in Beirut und eine in New York an, dort wo auch "Purpose" seinen Sitz hat. Ruft man die Nummer in New York an, meldet sich dort nur ein Anrufbeantworter.

 Die erste grosse Aktion von "The Syria Campaign" war die Torpedierung der syrischen Präsidentschaftswahlen am 3. Juni 2014. Obwohl zum ersten Mal in der syrischen Geschichte mehr als ein Kandidat zur Wahl standen, erklärte "The Syria Campaign" diese Wahlen für ilegitim und wirkte beispielsweise solange auf Facebook ein, bis diese sämtliche bezahlte Wahlwerbung auf ihren Seiten unterband.

 Von Anfang an entwickelte "The Syria campaign" eine gewaltige Medienpräsenz für ihr Projekt "The White Helmets". Die Aktionen der weissen Helme wurde geradezu mythologisiert und verherrlicht. Angeblich, so behaupten die Weisshelme, seien sie überparteilich und würden unabhängig von der Zugehörigkeit der Kriegsparteien, jedermann helfen. Tatsache aber ist, dass die unparteiischen Lebensretter nur in den Rebellengebieten Idlib und Aleppo tätig sind.

Ihre primäre Funktion ist die Propaganda. Sieht man sich einmal ihre Internetseite, ihren Facebook- und Twitteraccount etwas näher an, so stellt man fest, das dort sachliche Information völlige Fehlanzeige ist. Die Nähe zu "The Syria Campaign" wird überdeutlich durch die angegebene Kontaktadresse. Die lautet nämlich "info@thesyriacampaign.org".

 Es lässt sich festhalten, dass die ARD sich bei ihrem Bericht auf von Interessen gesteuerte PR statt auf seriöse Nachrichtenquellen stützt. Besser als es Rick Sterling, einer der Gründer des "Syria Solidarity Movement" in El Cerrito, Kalifornien, auf der Website "Dissident Voice" schreibt, von der auch viele Informationen für diesen Post stammen, kann man es kaum ausdrücken:
"Die Manipulatoren setzen auf emotionale Bilder und Nachrichten, nicht Fakten. Sie sind abhängig von bereitwilligen Partnern in den Mainstream-Medien, die die einfachen Charakterisierungen, wer oder was gut oder schlecht ist verstärken. Sie sind abhängig von einem Publikum das keine Fragen stellt oder eigene Untersuchungen anstellt. In diesen Zeiten der rasanten Verbreitung von visuellen und Textinformationen über Social Media, ist das Potenzial für Betrug riesig."
 23 lange Sekunden lässt die ARD hochemotionale Bilder auf ihre Zuschauer einrieseln, ohne auch nur mit einem Nebensatz auf die fragwürdigen Quellen einzugehen. Volker Schwenck kommentiert dazu mit weiteren Vermutungen:
"Unter den Toten mehrere Patienten und Klinikmitarbeiter. Einige noch Vermisste sind wahrscheinlich ebenfalls tot."
Und nun greift die ARD zu einem Trick, um im Auge der Zuschauer ihr eigenes Unwissen in Gewissheit umzuwandeln:
"Unklar ist, wer die Raketen abgefeuert hat. Syriens Botschafter in Moskau beschuldigt die US-Luftwaffe, Oppositionsaktivisten machen Russland verantwortlich."
Bis hierher durchaus akzeptabel aber nun setzt die Manipulation ein. Kommentarlos und mit einem harten Shcnitt fährt unvermittelt Volker Westerbarkey, Präsident der deutschen Sektion von "Ärzte ohne Grenzen" fort:
"Wir können nicht mit Sicherheit sagen, dass es ein russischen Flugzeug war, aber nach alldem was wir wissen, gehen wir fest davon aus, dass die von der syrischen Regierung geführte Koalition verantwortlich ist für die Angriffe auf dieses Krankenhaus."
 Wer, bitte schön, will schon die offizielle Aussage einer solchen Organisation ohne Fehl und Tadel, wie es die "Ärtzte ohne Grenzen" zu sein scheinen, anzweifeln. Da kommen auch keine Zweifel auf, wenn der Mann ganz offensichtlich auch nichts weiss, und das, was er zu wissen vorgibt nicht preisgeben will - Westerbarkey bleibt im Ungefähren.

 Ähnlich dünn ist anscheinend die Erkenntnislage der ARD über die Vorgänge in Azas nahe der syrisch-türkischen Grenze. Volker Schwenck:
"Auch in Azaz, nahe der türkischen Grenze, kamen nach Angaben von Aktivisten mindestens zwölf Zivilisten durch Luftangriffe ums Leben, Flüchtlinge aus der Region"
 Laut Abdulrahman Al-Hassan, Verbindungsoffizier bei den "White Helmets" handelte es sich nicht um Luft- sondern um einen Angriff von Boden-Boden-Raketen, was nicht ganz ohne Bedeutung ist, da Russland keine kämpfenden Bodentruppen in Syrien hat. Wer die Raketen abgeschossen hat, die laut Abdulrahman Al-Hassan mit Aufschriften in russischer Sprache versehen waren, ist völlig ungeklärt. So betreibt die Türkei beispielsweise einen regen Waffenhandel mit der Ukraine.

 Woher Schwenck weiss, dass es sich bei den Opfern nicht um Einheimische, sondern um "Flüchtlinge aus der Region" handelt, bleibt sein eigenes kleines Geheimnis. Aber getötete Flüchtlinge, Menschen, die vor dem "Schlächter" Assad bereits geflohen sind und nun, Ironie des Schicksals auf ihrer Flucht von eben diesem Assad oder seinen Verbündeten, den Russen getötet werden, die machen sich nun einmal besser. Schwenck setzt noch einen drauf und wird plötzlich ganz konkret:
"Auch hier wurde ein Krankenhaus zerstört. Unter den Toten offenbar zwei Kinder und eine Schwangere."
Dieses Mal nennt die ARD uns ihren Informanten:
"Eine türkische Nachrichtenagentur berichtet von mehr als dreissig Verletzten, die in türkischen Krankenhäusern jenseits der Grenze versorgt wurden."
"Eine türkische Nachrichtenagentur..." so genau wollten wir es eigentlich gar nicht wissen. Schwenck gesteht seine Unwissenheit ein:
"Auch hier ist unklar, wer für den Angriff verantwortlich ist."
Aber das ist auch nicht nötig, die ARD greift zu einem perfiden Trick. Sie zerrt einen schwer verletzten Jungen vor die Kamera und lässt ihn zum Kronzeugen werden:
"Es war ein russisches Flugzeug. Sie haben uns getroffen. Wir waren sechs sieben Leute in einem Auto."
 Wer wollte diesem Kind widersprechen. Zum Mitleid für dieses Kind kommt beim Betrachter noch das schlechte Gewissen und der feste Glauben, dass ein Kind in der Lage, in der sich der Junge befindet, wohl kaum die Unwahrheit sagt. Es fällt schwer einzuwenden, wie der Junge erkannt haben will, dass es ein russisches Flugzeug war. Und noch schwerer fällt es einzuwenden, dass es ja offenbar gar kein Flugzeug gegeben hat.

 Das Alles stört Volker Schwenk in seinem fast 900 Kilometer Luftlinie entferntem Studio in Kairo nicht. Er fasst für die Zuschauer noch einmal zusammen:
"Ärzte ohne Grenzen spricht von einem gezielten Angriff auf ihr Hospital. 40.000 Menschen, allein in der Bürgerkriegsregion bei Idlib seien jetzt ohne medizische Versorgung."
 Wer aber trägt nun die Schuld an den Zerstörungen von Krankenhäusern und Schulen in Maarat al Numan und Azaz? Schwenck lässt die Zuschauer im Unklaren zurück, vertraut klammheimlich darauf, dass sein Publikum schon selbst drauf kommen wird. Auch ein alter PR-Trick: Man gibt den Zuschauern so viele eindeutige Hinweise, dass man seine Vermutung gar nicht selbst aussprechen muss. Erstens kann dann keiner von einer Falschaussage sprechen und die Menschen haben trotzdem das Gefühl, die Wahrheit zu kennen.

 Die Tagesthemen am gleichen Tag nehmen das Thema noch einmal auf. Im Studio Thomas Roth. Jener Thomas Roth, der im Jahr 2008 innerhalb weniger Stunden die Verantwortlichkeit für den Ausbruch des Georgienkrieges vom Aggressor Georgien auf Russland übertrug. Jener Thomas Roth, der im gleichen Jahr ein Interview zum gleichen Thema mit dem damals noch Ministerpräsidenten Russlands, Wladimir Putin führte und dieses durch intensives Weglassen wichtiger Passagen soweit fälschte, das die ARD sich gezwungen sah, nach tagelangen Protesten der Zuschauer, das gesamte Interview zu senden, - allerdings im Nachtprogramm, damit nicht so viele zuschauen. Den Herrschaften fällt immer wieder etwas ein, wenn es darum geht ihr Publikum zu betrügen.

 Dieser Thomas Roth geht nun der Schuldfrage nach:
"Vor gerademal vier Tagen wurde im Vorfeld der Münchner Sicherheitskonferenz eine Waffenruhe für Syrien vereinbart. Und im Lauf dieser Woche sollte sie eigentlich auch in Kraft treten. Aber davon ist heute kaum noch die Rede. Die Gewalt im syrischen Bürgerkrieg ist erneut, und zwar auf furchtbare Weise eskaliert."
 Das Roth sich einige Fakten, sagen wir mal zurechtbiegt, scheint nicht weiter zu stören, geht es doch um grösseres, um die Stigmatisierung eines unmenschlichen Aggressors. So war eine Waffenruhe nicht für den Lauf der Woche, sondern konkret erst für Freitg vereinbart. Roth mahnt ihn bereits am Montag ein. Nun darf Thomas Aders, ebenfalls aus dem Studio Kairo ran. Der zeigt uns zunächst einmal die gleichen Bilder, die wir bereits in der 20:00 Uhr-Tagesschau gesehen haben und macht danach ein Riesenfass auf. Zunächst darf noch einmal Volker Westerbarkey von "Ärzte ohne Grenzen" seine Aussagen konkretisieren:
"Es war eine Klinik mit dreissig Betten und zwei Operationssälen, die in mehreren Angriffswellen von Flugzeugen aus bombardiert wurde und dabei komplett zerstört worden ist."
Thomas Aders übernimmt wieder:
"Dass es sich bei dem Bombardement nicht um ein Versehen gehandelt haben kann, belegt die Tatsache, dass ein Kampfflugzeug einen weiteren Angriff geflogen hat, als Helfer gerade dabei waren, Verletzte zu retten und Tote zu bergen."
Waren wir bisher davon ausgegangen, dass vier Bomben in zwei Angriffen eines Kampfflugzeuges abgeworfen wurden, scheinen diese sich im Laufe des Tages auf wundersame Weise vermehrt zu haben. Zunächst spricht Westerbarkey statt von zwei von mehreren, ja sogar von Angriffswellen und anschliessend setzt Aders, dem das nicht genug erscheint, noch einen weiteren Angriff obendrauf.

 Aber unterlassen wir solche kleinkrämerische Erbsenzählerei und geben wir wieder Westerbarkey das Wort:
"Wir sind, wir sind erschrocken, wir sind sprachlos und wir können nur die internationale Weltgemeinschaft auffordern, endlich das Bombardement von zivilen Gebieten in Syrien zu beenden, um dieses unerträgliche Leiden nicht noch weiter mit beobachten zu müssen."
 Da ist sie wieder die alte Forderung der Türkei und der Rebellen nach einer Flugverbotszone. Aber "Ärzte ohne Grenzen" sollte wissen, dass eine solche Flugverbotszone nur mit noch mehr Luftangriffen, mit noch mehr Leid und Elend durchzusetzen ist. Ganz abgesehen einmal davon, dass diese Flugverbotszone zu einem unwillkürlichen Aufeinandertreffen von US-amerikanischen und russischen Kampfflugzeugen führen würde.
"Die syrische Regierung behauptet, die US geführte Koalition sei für die Angriffe verantwortlich gewesen. Nach den Erkenntnissen, die den Mitarbeitern der "Ärzte ohne Grenzen" vorliegen, handelt es sich dabei aber um eine Falschmeldung. Sie machen Assad und seinen Verbündeten Russland dafür verantwortlich."
 Zack, das Urteil ist gefällt! Von einem gemütlichen Bürosessel aus, in Kairo, fast 900 Kilometer entfernt von den Tatorten. Hat man alle Seiten gehört? Nein! Sind forensische Untersuchungen durchgeführt worden? Nein! Wurden Unterlagen eingesehen und geprüft, wie Dienstpläne, Flugrouten? Nein! Wurden die Quellen überprüft? Nein! Hat man Aussagen die ausschliesslich auf Hören-Sagen, beruhen ausgeschlossen? Nein! Ein Urteil, gesprochen ohne eingehende Untersuchungen.

 Und auch die Tagesthemen verschonen uns nicht mit den Bildern von dem verletzten Jungen. Hier aber zeigt uns das Video, wie die Aussage zustande gekommen ist. Zwei Männer in Strassenkleidung reden auf den Kleinen ein, der offensichtlich unter starken Schmerzen leidet und wahrscheinlich nur sagt, was seine Befrager hören wollen.

Zwei Männer reden auf den verwundeten Jungen ein, dessen Gesicht vom Schmerz verzerrt ist und dem Tränen in den Augen stehen. Ein verletztes traumatisiertes Kind im Dienst der Propaganda.
Roth im Tagesthemenstudio in Hamburg ist erschüttert. Ein tiefer Seufzer:
"Tja - Udo Lielischlkies in Moskau, wie reagiert man denn in Moskau auf die Vorwürfe, dass syrische und russische Kampfjets an den Opfern Schuld seien?"
 Bei Roth ist aus dem einen Kampfflugzeug unversehens ein ganzes Rudel von syrischen und russischen Kampfjets geworden. Genauigkeit des Wortes, journalistische Präzision, Sorgfaltspflicht? Fehlanzeige, beim Russland-bashing ist jede Übertreibung erlaubt, ja geradezu erwünscht.

 Lielischkies, der gelernte Tennislehrer, der einmal beim WDR-Hörfunk, bei der Verbraucherschutzsendung Quintessenz seine journalistische Karriere gestartet hat, der dem WDR gerade einmal geeignet erschien, um Durchsagen für den Verkehrsfunk zu machen, der darf jetzt aus Moskau berichten, wird nach seiner Meinung gefragt. Fast vierzig Jahre beim Öffentlich-Rechtlichen, hochgedient in dieser als Sender getarnten Behörde, der Mann braucht keinen Zensor, der hat die Schere längst im Kopf.
"Nun zunächst einmal gar nicht, Thomas. Wir haben heute tagsüber nichts davon gehört bis dann heute abend der syrische Botschafter hier in Moskau im Fernsehen auftauchte und meinte, dieser Beschuss habe stattgefunden durch amerikanische Bomber und nicht durch russische."
 Einer merkwürdigen Ausdrucksweise bedient Lielischkies sich hier. Ein Botschafter, der in einem Fernsehstudio auftaucht, so als habe der Botschafter plötzlich und unvorhergesehen im Fernsehstudio gestanden. Wenn jemand irgendwo auftaucht, so hat das im allgemeinen Verständnis etwas Negatives. Kein Mensch käme auf die Idee zu sagen, der amerikanische Botschafter tauchte in den Tagesthemen auf. Und kein Mensch würde sagen der amerikanische Botschafter meinte. Botschafter meinen nicht. Sie vertreten die offizielle Sichtweise ihres Landes. Lielischkies will wohl die Tatsache des Fernsehauftritts insgesamt als auch die Äusserungen des syrischen Botschafters herabsetzen.
"Und das passt auch zur Einstellung des russischen Verteidigungsministers hier. Wir haben vor drei Tagen schon gehört, dass diese Luftangriffe in Aleppo auch durch US-Flugzeuge erfolgen würden. Also das Ganze ist, so wirkt es manchmal, eine mediale Parallelwelt."
 Warum haben eigentlich wir nichts von amerikanischen Luftangriffen bei Aleppo gehört? Warum hören wir überhaupt so wenig von Amerikas Kampf gegen den Terror, sind doch immerhin unsere eigenen Soldaten daran beteiligt? Warum erfahren wir nichts von den Einsätzen der Bundeswehr rund um den Erdball? Eine mediale Parallelwelt, vielleicht, aber welche ist die Realität und welche die Fiktion?
 "Wir hören hier auch nichts davon, dass der Sprecher von "Ärzte ohne Grenzen" sagt, es sei ein gezielter Angriff gewesen. Und wir sehen auch kaum etwas von diesen fürchterlichen Bildern der Opfer in Aleppo, der Opfer dieser Luftangriffe. Dafür aber sehen wir hier im Fernsehen Schäden, die verursacht wurden durch türkische Artillerie und die Sprecherin des Aussenministers sagte, es habe zahlreiche zivile Opfer gegeben durch diesen türkischen Beschuss. Wie gesagt, zwei Welten, eine ganz andere Darstellung als die wir bei uns in unseren Medien kennen."
 Ungewollt bestätigt Lielischkies den Verdacht der selektiven Berichterstattung der westlichen Medien. Wo sind denn die Handyfilmchen vom Artilleriebeschuss der Kurden auf syrischem Gebiet durch die Geschütze, die auf türkischem Boden stehen? Gibt es keine Opfer, keine zerstörten Gebäude, keine kleinen Jungen, die durch türkische Artilleriegranaten getroffen, jammern und schreien vor Schmerz? Im deutschen Fernsehen kein Wort davon. "Wie gesagt, zwei Welten, eine ganz andere Darstellung als die wir bei uns, in unseren Medien kennen."

  Roth, wir haben es geahnt, schenkt es sich und uns, auf den Artilleriebeschuss der Türken auf die ausserordentlich erfolgreichen Kämpfer gegen den IS, die Kurden, einzugehen. Er will lieber wissen, was uns denn unsere amerikanischen Freunde zu sagen haben, am Ende des Tages:
"Gleich weiter nach Washington, zu Ina Ruck. Ina, kann eigentlich Washington mit Sicherheit ausschliessen, dass nicht Jets der von ihm geführten Koalition an den Bombardements mit diesen vielen Opfern von heute beteiligt waren?"
 Was jetzt kommt, ist eine der merkwürdigsten Beweisführungen, die ich jemals gehört habe:
"Man scheint sich hier sehr sicher zu sein. Dem entsprechend scharf fällt hier auch die Kritik aus und der Sprecher des Aussenamtes hier hat ja direkt Russland in Verbindung gebracht mit den Angriffen. Das spricht dafür, dass man sich sicher ist."
 Man ist sich also nicht sicher, sondern scheint sich nur sicher zu sein. Warum, sollte die russische Parallelwelt vieleicht doch die reale, die richtige Welt sein? Sind etwa doch amerikanische Jets über Aleppo im Einsatz, sodass zumindest die theoretische Chance besteht, dass zumindest das Krankenhaus in Maarat al Numan von amerikanischen Bomben zerstört worden sein könnte?

 Noch besser aber die Begründung, warum die USA als Täter auszuschliessen sind: Die Kritik des US-Aussenamtes fällt scharf aus und bringt direkt Russland mit den Angriffen in Verbindung. So als würde die Polizei den einen Taschendieb als Täter ausschliessen, weil der angibt, sich ziemlich sicher zu sein, dass er den Diebstahl nicht begengen hat und vehement seinen Kumpel beschuldigt: Haltet den Dieb!

Aber Ruck hat noch nicht genug davon, sich lächerlich zu machen. Sie legt noch einmal nach:
"Und wenn wir uns erinnern, beim Angriff auf das Krankenhaus in Kundus, Afghanistan waren die Amerikaner damals wesentlich zurückhaltender in ihrer Reaktion. Mussten am Ende dann ja einräumen, dass sie es selbst gewesen sind. Das erleben wir jetzt ganz anders."
 Die Zuschauer müssen sich beleidigt fühlen, dass man sie bei der ARD für so dämlich hält, nicht unterscheiden zu können zwischen den zwei vollkommen anderen Voraussetzungen. Dieses unsägliche, tagelange Lavieren der Verantwortlichen in den USA jetzt als Beweis dafür anzuführen, dass die Angriffe auf das Krankenhaus in Maarat al Numan keinesfalls von den USA zu verantworten sind, ist schon ausserordentlich provoziernd. Zumal, und hier kommen wir mit Hilfe Rucks wieder zurück auf Lielischkies parallele Medienwelten:
 "Wir haben vor drei Tagen schon gehört, dass diese Luftangriffe in Aleppo auch durch US-Flugzeuge erfolgen würden." 
Dazu Ina Ruck in ihrem zwanghaften Bemühen, möglichst viele Fakten zusammenzutragen um die US-Militärs zu entlasten:
"Und man muss dazu auch wissen, dass die Amerikaner tatsächlich im Norden Syriens auch Angriffe fliegen. Das aber sehr viel sporadischer als in anderen Gegenden. Hier ist man vor allen Dingen daran interressiert, die IS-Hochburgen zu treffen. Die sind nicht im Norden Syriens. Im Norden sind vor allem die Syrer und die Russen in der Luft unterwegs."
Während ich an diesem Artikel gearbeitet habe, ist auf der Internetplattform "antikrieg.com" ein sehr interressanter Beitrag von Jason Ditz erschienen. Ditz schreibt, dass "Ärzte ohne Grenzen"
"weder der syrischen  noch der russischen Regierung vor dem Angriff mitgeteilt hat, wo sich die Klinik befindet."
 Trifft das zu und war es wirklich ein russisches oder syrisches Flugzeug, dass das Gebäude bombardierte, so muss man davon ausgehen, dass den Angreifern unbekannt war, dass sie ein Krankenhaus angriffen.

 Über die Handlungsweise von "Ärzte ohne Grenzen" kann man sich nur wundern.

Kommentare:

  1. Wichtige Ergänzung dazu:

    Mich hat von Anfang an eine Formulierung gestört, die in vielen Meldungen wortgleich vorkam: "...ein von den Artzen ohne Grenzen UNTERSTÜTZTES Krankenhaus..." Das wurde dann zwar in vielen Meldungen danach bis zur Unkenntlichkeit verschliffen, SPON schrieb das "Krankenhaus der Ärzte ohne Grenzen" sogar in die Url der Meldung, wo dann zu lesen war, daß es ein "unterstütztes" Krankenhaus war, aber die Ursprungsmeldung war in dem Punkt selten präzise und ließ kaum noch Raum zu Spekulationen:

    Das getroffene Krankenhaus war KEIN MSF-Krankenhaus! Damit oblag es den MSF also auch nicht, darüber zu entscheiden, ob und welchen Kriegsparteien man deren Standort mitteilt. Die MSF tun das regelmäßig und an alle Kriegsparteien.

    Tage später dann ein Interview des SPON mit der Präsidentin der MSF:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/aerzte-ohne-grenzen-chefin-ueber-zerbombtes-krankenhaus-in-syrien-a-1077929.html

    Auch da waren die Anschuldgungen in Richtung Russland noch mit eingebaut:

    SPIEGEL ONLINE: Bisher hat sich keine der Kriegsparteien zu dem Angriff bekannt. Was glauben Sie, wer die Klinik bombardiert hat?

    Liu: Wir können es nicht sicher sagen. Und doch müssen wir davon ausgehen, dass es Kampfjets des syrischen Regimes oder der Russen waren, da diese auch in der Umgebung von Idlib am gleichen Tag Angriffe ausführten. Die Ärzte haben an dem Morgen ja auch Kampfjets gehört.

    Und später wird noch einmal auf die Gezieltheit des Angriffes hingewiesen. Sachverhalt geklärt? Mitnichten:

    SPIEGEL ONLINE: Normalerweise kommuniziert Ärzte ohne Grenzen die Position der Kliniken in Kriegsgebieten an alle kämpfenden Parteien. War das in Syrien auch der Fall?

    Liu: Wir wissen das noch nicht. In Idlib haben wir das Hospital nur unterstützt, aber nicht betrieben. In unseren eigenen Einrichtungen senden wir allen Kriegsparteien regelmäßig die Koordinaten. Das soll Luftangriffe vermeiden. Ich gehe aber davon aus, dass die Hospitalbetreiber in Idlib zumindest das syrische Regime über die Position des Krankenhauses informiert haben.

    Klartext: Wie von mir von Anfang an vermutet, war es also definitiv KEIN Krankenhaus der MSF. Aber dennoch geht deren Präsidentin in den Interview "davon aus", daß die Koordinaten den Syrern und damit den Russen bekannt war. Obwohl sie es schlicht nicht weiß! Denn nur so paßt es ja zum Vorwurf eines GEZIELTEN Angriffes russischer oder syrischer Kampfjets.

    Offenbar müssen dann aber Frau Liu oder eine(r)m ihrer Angestellten Zweifel gekommen sein, ob man das so stehenlassen kann. Und so fand dann, Stunden nach der Veröffentlichung noch ein Nachsatz seinen Weg in den Artikel:

    Nachtrag: Nach Erscheinen des Interviews korrigierte die Organisation MSF ein Detail über den Angriff. Inzwischen habe man recherchiert, so MSF, "dass die lokalen Verantwortlichen der Klinik sich dazu entschlossen hatten, die GPS-Koordinaten der Einrichtung nicht mit der syrischen Regierung zu teilen". Dies sei "aus Angst vor einem gezielten Angriff" geschehen.

    Die syrische/russische Seite wurde also NICHT über die Position des Krankenhauses informiert! Haben sie die Position aus anderen Quellen? Wenn nein, hat sich die ganze Geschichte vom "gezielten Angriff auf ein Krankenhaus" in Staub aufgelöst.

    Wenn aber die Augenzeugenberichte stimmen, war es wohl doch ein gezielter Angriff auf das Gebäude. Von WEM?

    Davon abgesehen haben unsere Medien und Politiker lägst jegliche Scham verloren. In den Tagen diser Meldung war vermehrt von "Angriffen auf Krankenhäuser und Schulen" die Rede. das ist nicht nur ungenau, es ist eine üble Unterstellung. ANGRIFFE auf Krankenhäuser sind nämlich Kriegsverbrechen. Den USA wird in der Regel unterstellt, solche Objekte nur zufällig zu treffen, als "Kollateralschaden". Das Treffen ist nämlich nicht verboten. den Russen gesteht man Gleiches nicht zu.



    Ps: Wäre schön, wenn man hier Texte formatieren könnte. Die Übersichtlichkeit leidet doch arg...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider bietet Goggle-Blogger die Option des Formatierens der Kommentartexte nicht an. Da die Möglichkeiten zur Gestaltung des Blogs bei Google insgesamt sehr eingeschränkt sind, ist mittel- bis langfristig ein Umzug auf eine eigene Domain und Wordpress geplant und in Vorbereitung.

      Löschen
    2. So erkennt man den Troll:

      Läßt "Wir wissen es nicht" weg, um die darauffolgendende, reine Vermutung ("wir müssen davon ausgehen"), die Frau Liu da äußert, als blanke unwiderlegbare Wahrheit zu unterstellen, und jeden, der es wagt, das in Zweifel zu ziehen, in dne Schmutz zu zerren.

      Falls es Ihnen nicht aufgefallen sein sollte: Frau Liu hat in demselben SPON-Interview eine weitere Äußerung getätigt, die mit "ich gehe aber davon aus" beginnt. Und diese mußte schon kurz darauf zurückgezogen werden, was in nämlichem Artikel auch eindeutig belegt wurde. So ist eben das manchmal mit vermeintlichen Gewissheiten in einem Krieg, Jewgeni!

      Zumal die Aussage, es wären die Russen gewesen, sich offenbar ALLE auf ein und dieselbe TÜRKISCHE Quelle zurückverfolgen lassen. Nicht gerade die zuverlässigste Quelle im Syrienkrieg - um es noch höchst freundlich auszudrücken.

      Und im Artikel von W.J. sind Originalquellen zitiert, die Einsätze auch der US-Luftwaffe im fraglichen Gebiet am selben Tag eindeutig belegen. Wenn ich mich jetzt mal auf die Argumentationsbasis der Präsidentin von MSF begebe, wäre also auch folgender Satz nicht zu beanstanden:

      "Wir müssen davon ausgehen, dass es Kampfjets der US-Luftwaffe waren, da diese auch in der Umgebung von Idlib am gleichen Tag Angriffe ausführten. Die Ärzte haben an dem Morgen ja auch Kampfjets gehört."

      Wat nu, Jewtrolli?

      Löschen
  2. Noch einige Details zu der Nachrichtenlage der MSF am 15.02. als Ergänzung zu dem wirklich hervorragenden und enthüllenden Bericht + Kommentar:

    Die offizielle Presseerklärung der MSF Deutschland vom  15.02. gegen 18:00 Uhr
    https://www.aerzte-ohne-grenzen.de/syrien-angriff-von-aerzte-ohne-grenzen-unterstuetzte-klinik-idlib
    enthielt im Gegensatz zu dem zur gleichen Zeit vorgenommenen Tagesthemen-Interview des neuen Deutschland-Chefs Dr. Tankred Stöbe keinerlei Schuldzuweisungen.
    Eine Nachfrage beim Pressesprecher Stephan Dold am gleichen Abend ergab, daß MSF zwar
    Hinweise aber keinerlei belastbaren Beweise in den Händen hat.
    Diesen Kontroll-Anruf hätte eigentlich auch die Tagesschau Redaktion im Rahmen ihrer journalistischen Sorgfaltspflicht durchführen müssen
    Wie aus anderen Interviews von MSF-Verantwortlichen (Frankreich, Syrien, GB) zwischen dem 10.2 und 20.2.2016 inzwischen hervorgeht stammen wohl alle o.g. Vorwürfe von einer Quelle (aus dem türkischen Gaziantep, zufällig das Zentrum des türkischen Geheimdienstes nahe der syrischen Grenze).
    PS:
    Die vorschnelle und wie sich jetzt herausstellt nicht belastbare Schuldzuweisung von Stöbe ist um so ärgerlicher, da er sich trotz mehrfacher Nachfrage im Herbst nicht ein Mal zu den eindeutigen Beweisen des US-Beschusses auf das Krankenhaus in Kunduz äußern wollte.

    AntwortenLöschen
  3. Ich meine schon, dass hier mal die Schuldfrage gestellt werden sollte.

    Der deutsche Bundestag schickte immerhin die Bundeswehr in die Türkei, um Ausbildungslager der-äh- Opposition abzusichern.
    Diese "Opposition" soll aber mehr oder weniger vollständig aus Söldner und Islamisten bestanden haben. Die dort ganz gezielt Völkermord (alle Nicht-Sunniten) betrieben haben. Man hat hier also rassistische und völkermordende Gruppierungen unterstützt.
    Die Medien haben das jahrelang begleitet- bis heute. BILD/SPIEGEL etwa bejubeln die Bomben der "Opposition" in Syrien.


    Ein "Uppsi-Fehler"? Eher nicht. Merkel hat ja noch in dieser Woche in Istanbul klargemacht, dass sie auch Angriffe auf die Kurden für gerechtfertigt hält.

    Ein Teil der Deutschen denkt, dass Merkel von Humanismus getrieben sei- das genau Gegenteil ist der Fall- sie steht für mehr Krieg weltweit und Angriffe mittels assymetrischer Methoden. Sie sorgt für Flüchtlinge, besteht aber auf ihre Diäten- ein Abgrund an bösartiger Heuchlerei.

    Die Schuldfragen müssen gestellt werden. Und zwar in Blogs, nicht in völlig korrumpierten Medien, besonders nicht in politisch-abhängigen Zwangsgeld-Sendern.


    AntwortenLöschen
  4. Wie man sieht, muß ich mich der Kritik an der (Nicht-)Formatierbarkeit des Textes anschließen.
    Gruß Angie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte den Vornamen bis zum Rücktritt ändern.

      Und ansonsten- die ARD hat bis heute nicht revidiert, dass sie anfangs absichtlich falsch über Syrien berichtete. Sie stellte das als "demokratische Revolution" dar, eigentlich bis heute.

      Obwohl... wenn Dschihadismus und Saudi-Islamischer Staat-Regierung Teil von "Demokratie" sind, dann macht auch die übrige anti-demokratische Propaganda von ARD und ZDF Sinn. Schande auf jeden, der sich mit Zwangsgebühren in den Medien fett frisst.

      Löschen
  5. Demokratiefernsehen mit moderater Rebellion
    Über das selbsternannte Demokratiefernsehen (die heutige Neuauflage der aktuellen Kamera kann ich nur noch mit dem Kopf schütteln (ist nicht so schmerzhaft wie der Kontakt Wand-Kopf-Wand-Kopf). Im Propagandagleichschritt mit den selbsternannten Qualitätsmedien wird der dt. Michel mit objektiven, neutralen u. kritischen Berichten zugeschüttet bis er endlich weiß, wo das Böse sitzt.

    Es ist bis heute erstaunlich, daß ARD/ZDF/FAZ/SZ/Welt und andere sogen. Nachrichtenmagazine bis heute nicht befähigt waren, den sogenannten "moderaten Rebellen" zu definieren u. zu bestimmen, geschweige denn dessen (Un)Tagen, Ziele u. weitere Vorgehensweise darzulegen.

    Ist aber auch nicht verwunderlich, gab doch die Bundesregierung im der Bundespressekonferenz nach der Frage von Thilo Jung unmißverständlich den Offenbarungseid ab: so war die Madame von AA nicht befähigt anzugeben, wer oder was moderate Rebellen (nach Sicht der Bundesregierung) sind.

    Was das "Demokratiefernsehen" angeht: hier sehe ich mir keinerlei "Nachrichten" oder andere "niveauvolle" Berichte mehr an. Durch den ausgeschalteten Fernseher zu heute/heute-Journal/Tagesschau/Tagesthemen u. ähnliche Formate habe ich einen 'schwarzen Kanal', welcher glaubwürdiger als das "Demokratiefernsehen" ist.

    @w.j.
    Da ich mir diese Nachrichten nicht antue ist es umso wichtiger, solche Seiten wie Ihre zur Verfügung zu haben. Hut ab vor dieser Art der Nachrichtenanalyse.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt beglückwünscht sich W.J. schom selbst. Flaneur = W.J. Schreibstil, Satzbau, Inhalt sowie die IP Adresse (mit DOS gepingt) sind identisch.

      Löschen
    2. Ob das daran liegen könnte, daß die Posts hier alle auf demselben Server landen?

      Nee, ne?

      Löschen
    3. @Anonym
      "Jetzt beglückwünscht sich W.J. schom selbst. Flaneur = W.J. Schreibstil, Satzbau, Inhalt sowie die IP Adresse (mit DOS gepingt) sind identisch."

      Na Meister, da liegt aber ein ganz tiefer Griff ins Klo vor. Da W.J. und ich zwei verschiedene Personen sind, liegen höchstens Ähnlichkeiten in Schreibstil, Satzbau u. Inhalt vor. Desweitern werden Sie bei GENAUEM Hinsehen (und Verstehen) unschwer doch Unterschiede in den Inhalten erkennen, da gehört aber Text-Lese-Verständnis dazu)

      Dann erklären Sie doch bitte noch Ihre Ausführung mit der IP-Adresse, insbesondere den Punkt mit "sind identisch". Da bin ich sehr stark auf Ihre Erklärung gespannt - und ich verspreche Ihnen, daß ich zum Lachen nicht in den Keller gehen werde.

      Löschen
    4. Im Gegensatz zum Kommentator habe ich es nicht nötig unter verschiedenen Identitäten die eigene geistige Beschränktheit auch noch selbst zu bejubeln. Im Übrigen gilt es Beweise vorzulegen, ansonsten wird auch diese Identität gelöscht.

      Löschen
  6. Sicherlich sind die Aufnahmen ungeeignete Beweismittel. Das wird bald anders werden. http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-saudi-arabien-will-rebellen-mit-boden-luft-raketen-ausstatten-a-1078295.html Abschüsse werden dann zur eindeutigen Identifikation beitragen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So wie 9/11. Woher kamen die meisten Attentäter nochmal?

      Damals verpönt, heute wird diese Ideologie (Wahabismus) und Art der Kriegsführung sogar international unterstützt.
      Und medial bejubelt.
      Und mit Al Kaidas Verbündeten hat man keine Probleme mehr.

      Und konnte man bei 9/11 vermutlich eherlicherwiese noch sagen- "Sorry, wir wussten nicht, dass die Mohammed Atta und Co. sich in Deutschland vorbereiteten"... kann man das diesmal nicht mehr. Über 1000 Attentäter wurden bewusst von Deutschland nach Nahost gelassen. Und sogar wieder zurück nach Deutschland.

      Löschen
  7. "Ungeklärt" ist immer irgendetwas, wenn es das Putin-Regime war -alle Indizien sprechen auch hier dafür, weil in dieser Gegend nur Bomber des syrischen und russischen Regimes im Einsatz sind. Aber man versucht krampfhaft, die Verantwortung des Putin-Regimes zu negieren. Dieses äußert sich natürlich nicht. Klar. Wer die Fakten objektiv zusammenträgt, kann nur zu einem Schluß kommen. Der Bericht ist völlig ok.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Verschwörungstheoretiker Hollmann in Aktion.
      Wobei- noch nicht einmal "Theorie", weil nicht ansatzweise Sachzusammenhänge.
      Peinlich, sowas zu veröffentlichen.

      Löschen
    2. Dieser Bericht ist nicht völlig ok. Es läuft immer nach dem Schema : wir wissen zwar nicht wie es war, aber wir wissen ganz genau, wie es nicht war. Schon möglich, dass syrische oder russische Kampfjets ein offenbar nicht gemeldetes, nur unterstütztes ( mit was denn so allem? ) Hospital getroffen haben - na und ? Krieg ist furchtbar, die Opfer auf Regierungsseite können wohl auch ein Lied davon singen. Die Opfer des Obama - Regimes genauso.

      MfG

      Löschen
    3. @anonym: Es gibt Sachzusammenhänge. Seit langer Zeit schon gibt es eine riesengroße Desinformations- und Hetzkampagne der gleichgeschalteten russ. Propagandamedien. Aber bei klarer ideologischer Ausrichtung nicht zu erkennen, klar!

      Löschen
    4. Was bin ich froh, daß es sowas wie eine "riesengroße Desinformations- und Hetzkampagne der gleichgeschalteten DEUTSCHEN Propagandamedien" nicht gibt, lieber Herr Hollmann! Denn Propaganda machen ja immer nur die anderen, nicht?

      Lesen Sie den Artikel oben nochmal in Ruhe. Darin sind eindeutige Belege (US-Korrespondentin über die Darstellungen der US-Offiziellen) zu finden, daß die USA zur selben Zeit im selben Kampfgebiet ebenfalls operierten. Die Behauptung, dort würden überhaupt nur russische und syrische Flugzeuge Angriffe fliegen, ist also schlicht falsch. Womit die "Beweisführung" daß es daher nur Russen oder Syrer gewesen sein könnten, in sich zusammenfällt.

      Und das sollten Sie einfach mal akzeptieren.

      Davon abgesehen haben wir hier immer noch folgendes Problem: Die Augenzeugen (so man sie beim Wort nehmen will) und die MSF berichten von "gezielten" Angriffen, die exakt diesem Krankenhaus galten. Daher kochte ja auch die Wut in den Medien über die "bösen Russen" ja auch sofort über. Jedoch mußten die Ärzte ohne Grenzen nach genauerer Recherche Tage später einräumen, daß die Position des Krankenhauses eben NICHT mit der syrischen Regierung geteilt wurde. Angeblich aus Angst vor ebendiesen gezielten Angriffen. Wenn aber nun ein gezielter Angriff stattfand, und, wovon wir nun ausgehen müssen, weder Russen noch Syrer über die Position des Krankenhauses informiert waren....

      WER kommt dann überhaupt noch für diesen GEZIELTEN Angriff in Frage? Haben Sie darauf eine Antwort?

      Löschen
    5. @Claus Hollmann
      Sie leben in Ihrer Ausführung einen interessanten Widerspruch aus. Bei ""Ungeklärt" ist immer irgendetwas, wenn es das Putin-Regime..", einer Weiterführung mit "alle Indizien sprechen auch hier dafür.." und dem Fazit "Wer die Fakten objektiv zusammenträgt.."

      Meine schwammige Objektivität nach wikipedia offenbart folgendes:
      Fakt/Tatsache: ist je nach Auffassung ein wirklicher, nachweisbarer, bestehender, wahrer oder anerkannter Sachverhalt.
      Indiz: Unter einem Indiz wird im Prozessrecht ein Hinweis verstanden, der für sich allein oder in einer Gesamtheit mit anderen Indizien den Rückschluss auf das Vorliegen einer Tatsache zulässt. Im Allgemeinen ist ein Indiz mehr als eine Behauptung, aber weniger als ein Beweis.

      Die Berichterstattung der Marke "Demokratiefernsehen" erstreckt sich über Behauptungen, unkontrollierbare Zeugenaussagen (huch, da fällt mir spontan die 'Syrische Beobachtungsstelle mit dem Ein-Mann-Unternehmen in Coventry ein, dieser war medial sehr lange hofiert im Rahmen der Berichterstattung), fehlende u. nicht kontrollierbare Beweise und letztendlich sehr viel Konjunktiv.

      Bei dieser Art der Berichterstattung kann noch Bellingcat hinzugezogen werden, bei denen wird dann jedes Bild (über diese Form der Berichterstattung) ein Volltreffer - Beweise sind für diese Behauptung ohne Belang, die Indizien reichen für diese Behauptung.

      "riesengroße Desinformations- und Hetzkampagne der gleichgeschalteten russ. Propagandamedien"
      Nun ja, bei uns in Deutschland gibt es keine Propagandamedien, hier läuft vieles unter der Flagge (bei den aktuellen Kriegstrommeln in Ost u. West empfiehlt sich der Militärjargon) von Demokratiefernsehen u. Qualitätsmedien/Mainstream-Medien.
      "Aber bei klarer ideologischer Ausrichtung nicht zu erkennen, klar!" Hier pflichte ich Ihnen uneingeschränkt bei.



      Löschen
  8. W.J. scheint man immer noch der Meinung zu sein, dass Assad ein guter Mann ist und dass alles, was gegen Assad unternommen wird, von Übel ist. Nur weil es ein Freund seines Idols Putin ist. Das Assad-Regime hat Hundertausende von Menschen gefoltert, gequält, ermordet und verstümmelt, Millionen sind auf der Flucht. Es ist nicht besser als ISIS und die Dschihadisten.Assad ist genauso schlimm.Es ist wirklich nicht zu fassen, wenn man das nicht erkennt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sag mal, glaubst du den Quatsch eigentlich, den du da verzapfst ? Das "Assad - Regime" hat mitnichten hunderttausende gefoltert, gequält, wasauchimmer. Wer hat das gesagt / behauptet ? Auf welcher Beweisgrundlage ? Haben die Knastumfragen gemacht, oder was ? Und natürlich ist es um Klassen besser als IS und wie sie alle heissen mögen weil das pöhse Assad Regime nicht die eine Hälfte der Menschen nur aufgrund ihres Geschlechts diskriminiert. Oder hat man da den Kalifen und seine Kumpels nur falsch verstanden bzw. böswillig misinterpretiert ?

      MfG

      Löschen
    2. Zynisch und ein Schlag ins Gesicht aller Opfer dieses Regimes. EInfach mal bei UNO und AI nachlesen, welche Grausamkeiten das Regime begangen hat und immer noch begeht. Aber klar, wenn der gute Zar das Regime unterstützt, muss man ja alle Verbrechen ausblenden und das Regime glorifizieren. Nicht zu fassen!

      Löschen
    3. @Claus Hollmann
      Wer von den im Syrienkrieg verstrickten Parteien kann als "Die Guten" bezeichnet werden? Kriegsverbrechen, Mord, Folterung, Vertreibung, Unterstützung von terroristischen Gruppen, Verletzungen des Völkerrechts: darin sind alle verstrickt sind alle beteiligten Parteien. Den Preis zahlt überwiegend die syrische Bevölkerung.

      Allerdings haben sich die dt. Medien auf die Achse Assad/Putin eingeschossen ((Achtung: erneuter Kriegsjargon!). Es ist schon ein elementarer Bestandteil im Rahmen der Medienkompetenz Berichte zu analysieren und u.a. die (gezielte) Auswirkungen aufzuzeigen.

      Im Zuge der seit dem Maidan verfolgbaren Berichterstattung findet hier (in bildlicher Sprache) bereits die Obduktion der Glaubürdigkeit der dt. Presse statt (Rekonstruktion des Sterbevorgangs der medialen Glaubwürdigkeit bei Demokratiefernsehen u. Mainstreammedien).

      Wenn W.J. in Ihren Augen Putin als Idol sieht, dann sind ARD/ZDF/FAZ,SZ/Welt in Richtung der "westl. Wertemeinschaft" ohne in die Tiefe gehende Kritik unterwegs.
      Oder warum werden folgende Themen nur gestreift: USA-Folterung/USA-Outsourcing-Folter nach Syrien (!!!) u. Ägypten/Abhörmaßnahmen von engl. u. amerik. Geheimdiensten,u.a. mit Einbindung vom dt. Geheimdienst/Morden u. Töten von Saudi-Arabien u. Konsorten im Jemen, u.a. mit engl, amerik. u. dt. (!!!) Waffen/klare Benennung der sogen. moderaten Rebellen, deren Hintergrund u. Ziele/Völkerrechtsverletzung durch die Türkei infolge des Beschussen nach Syrien/Unterstützung von islam. Gruppierungen u. Terrorgruppen durch Saudi-Arabien, USA und Türkei/Verletzung der rechtsstaatl. Grundlagen durch die USA durch Entführungen, Folterungen u. Drohnenmorde/keine Anklage gg. den Personenstab Bush jr., Powell, Rumsfeld u. Konsorten für den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gg. den Irak.

      Was führt wikipedia zum Begriff der Progaganda aus?
      "Propaganda (von lateinisch propagare ‚weiter ausbreiten, ausbreiten, verbreiten‘) bezeichnet einen absichtlichen und systematischen Versuch, öffentliche Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und Verhalten zum Zwecke der Erzeugung einer vom Propagandisten oder Herrscher erwünschten Reaktion zu steuern"

      W.J. tobt sich im Kommentarbereich emotional - u. manchmal mit Hauch der Verschwörungstheorie (siehe den Fall Lisa) aus. Aber dafür sind seine Analysen zu den Formen der Berichterstattungen, den Hinweisen auf (fehlende o. lückenhafte) Beweise und auf die (manchmals sehr zweifelhaften) Quellen eine sehr beachtliche Leistung.
      Soviel Tiefe im Zusammenhang mit der westl. Wertegemeinschaft u. deren "guten Schurken (z.Bsp. Türkei, Saudi-Arabien) werden Sie bei den aufgelisteten ARD/ZDF/FAZ/SZ/Welt sehr lange suchen müssen. Wenn Sie dort fündig werden, dann lasse ich mich auch gerne belehren -bedingt aber die Möglichkeit der inhaltlichen Wahrnehmung u. Analyse.

      Mit Sarkasmus ende ich hier: "Alles Gute kommt von Oben" - Bomben, Raketen, Faßbomben, von syrischer/russischer/amerikanischer/englischer/französischer/türkischer Seite - von der Artillerie, Flugzeugen, Hubschraubern, Drohnen - u.a. mit freundlicher Unterstützung auch von dt. Seite - u.a. mit freundlicher medialer Begleitung nach gut u. böse sortiert

      (Anmerkung: die Verallgemeinerungen mit Syrien, Rußland, USA, Saudi-Arabien u.a. sind zur Vereinfachung genutzt, vielmehr gemeint sind die jeweiligen Regierungen.



      Löschen
    4. Mal so eine kurze Frage,
      Assad ist seit 2000 President von Syrien und wie viele Flüchtlinge gab es bis der Westen (allen voran USA) 2011 in Syrien gezündelt hat?

      Und nur mal so noch ein Hinweis,
      Nach dem 2WK hat USA durch vom Völkerrecht nicht gedeckte Aktionen min. 25mio Menschen auf dem Gewissen und die Foltergefängnisse erstrecken sich über die halbe Welt.
      Baschar Assad ist sicherlich kein Heiliger, aber auf der Skala der größten Verbrecher nach dem 2WK nimmt er nur einen Platz am Ende der Liste ein.

      Übrigens soll im April in Syrien gewählt werden und die Prognosen für Assad sind wirklich nicht schlecht. Im Gegensatz zu den Möchtegern-Politiker der Opposition, die bekommen keine Rückendeckung vom Volk in Syrien.

      Löschen
  9. @dildoldi:
    > Das "Assad - Regime" hat mitnichten hunderttausende
    > gefoltert, gequält, wasauchimmer. Wer hat das gesagt
    > / behauptet ?

    Nach einem Bericht von Human Rights Watch aus dem Jahr 2012 setzt die syrische Regierung systematisch Folter ein, im Sinne von Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Die Verantwortlichen der Folterzentren stehen auf der Sanktionsliste der Europäischen Union gegen Syrien. Von Human Rights Watch wurden 2012 die GPS-Daten von 27 Geheimdienstzentralen und Gefängnissen veröffentlicht, in denen gefoltert werde. https://de.wikipedia.org/wiki/Syrien#Menschenrechtslage

    Zahl der Toten im syrischen Bürgerkrieg:
    UNHCR im April 2014: 191.396
    UNHCR im Sommer 2015: 250.000+
    Syrisches Zentrum für Poltikforschung im Februar 2016: 470.000

    Organisationen wie Human Rights Watch und Amnesty International werfen vor allem den Kräften der Regierung Folter und schwere Menschenrechtsverletzungen vor. Amnesty International sprach in einem Bericht aus dem Jahr 2015 davon, dass „[s]ince 2011 the Syrian government has carried out an orchestrated campaign of enforced disappearances.“ Das Syrian Network for Human Rights dokumentierte die Namen von insgesamt 65.116 Personen, zum größten Teil Zivilisten, die zwischen März 2011 und August 2015 verschwanden und über deren Verbleib immer noch nichts bekannt ist.
    https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCrgerkrieg_in_Syrien#Opferzahlen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Soso, diese genannten Organisationen sind natürlich per se über jeden Verdacht der Parteilichkeit erhaben. Ich lach mich tot ! Und Zahl der Toten im syrischen Bürgerkrieg:
      UNHCR im April 2014: 191.396
      UNHCR im Sommer 2015: 250.000+
      das sind natürlich alles nur Opfer von Assad, oder was ? Freilich ist Assad, genauso wie sein seliger Daddy, ein im Orient völlig normaler Machthaber, was jahrzehntelang keine alte S.. auch nur ansatzweise gestört hat. Erst als er sich den Pipelineplänen widersetzte wurde er zur Persona non grata, zum Machthaber, Diktator, Despot etc.pp. Und mal so am Rande : auch das Obama Regime setzt Folter ein, Waterboarding oder so genannt u.A., also so what ? Wie ich schon sagte, Krieg ist furchtbar, aber immer und penetrant nur der einen Seite den schwarzen Peter zuzuschieben, ist doch bestenfalls lächerlich. Und dass Assad genauso schlimm wie ISIS sei, das ist ja wohl ein echter Knaller !

      MfG

      Löschen
    2. dildoldi22. Februar 2016 um 13:16

      Du übersiehst, dass Saudi-Arabien und Co. sicher das Interesse an einer Musterdemokratie in Syrien haben. Genau wie die Nationen, die diesem Land bei den Angriffen auf Syrien und Yemen helfen- also auch die deutsche Bundesregierung. Haha.

      Und dabei ist allen klar, dass die saudische Diktatur Milizen und Söldner einsetzt, mit Jihad-Hintergrund. Man kann nicht die November-Attentäter von Paris verurteilen und gleichzeitig die gleiche Kriegsführung mit der gleichen Ideologie unterstützen.
      Und hier hört es auf lustig zu sein, denn bei allen wirtschaftlich-wahrscheinlichen Interessen= die deutsche Bundesregierung gefährdet genau wie die französische die Sicherheit ihrer Bürger bei diesem Pakt mit dem Teufel.

      Löschen
  10. Der doppelte Angriff belegt ledinglich, dass dieses Haus gezielt angegriffen wurde, nicht aber, dass die Angreifer wussten, dass es ein Krankenhaus war. Genau diese einfache Logik wird von der ARD offenbar wissentlich nicht beachtet.

    Selbst unterstellt, es wären die Russen oder die Regierungstruppen gewesen, kann es durchaus sein, dass sich vorher islamistische Kämpfer in diesem Krankenhaus aufgehalten und es als Deckung genutzt haben. Eine Methode, die sie schon häufig angewendet haben.

    AntwortenLöschen
  11. Hätte Goebbels über solch Pack wie ARD und ZDF verfügt, wüßten wir heute noch nicht, daß der Krieg verloren wurde. Leistet Widerstand und verweigert die GEZ, oder macht euch die Mühe und entfacht einen Widerspruchsschriftverkehr. Dazu rufe ich alle Rentner auf, noch vor ihrem Ende etwas gutes zu tun, denn mit der jahrzehntelangen Wahl der SPD und CDU Verbrecher haben sie das Land in den Ruin getrieben.

    AntwortenLöschen
  12. @ Rüdigee Probst. Ist doch ganz klar, wer nach Ihrer deologischen Sichtweise verantwortlich ist: werden gezielt Zivilisten ermordet, MUSS das der böse Ami mit seien Verbündeten sein, es gibt denktheoretisch keine andere Möglichkeit. Waren es wirklich Assad bzw. seine Verbündeten, Zar Wladimir, der Retter des christlichen Abendlandes, MUSS es - sollte es wirklich denn bewiesen sein, wahrscheinlich sind AI, UNO, Ärzte ohne Grenzen, einfache Bürger immer, wenn sie nicht die bösen Amis bezichtigen bezahlte transatlantische Hetzer, einfach ein Versehen gewesen sein, dass der böse Westen gegen den Gutmenschen im Kreml und in Damaskus gnadenlos ausschlachtet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unterlassen Sie diese dummen Unterstellungen. Ich habe nur Fakten aufgezählt, die da lauten:

      1. Berichte von MSF und Augenzeugen, daß Angriffe GEZIELT waren.
      2. Aussage von MSF, daß die Position des Krankenhauses NICHT der syrischen Seite (und damit wohl auch nicht den Russen) mitgeteilt wurde. Diese also nach DERZEIT gesicherten Kenntnisstand nichts von dme Krankenhaus gewußt haben.

      (Und das sind wohlgemerkt nur die Erkenntnisse aus von IHNEN akzeptierten und zitierten Quellen! Russische Quellen, die den Angriff verneinen und syrische, die ihn den USA unterstellen, bemühe ich hier gar nicht. Ich baue Ihnen hier eine vierspurige Luxus-Brücke!)

      Also WER kann dann einen GEZIELTEN Angriff ausgeführt haben?

      Was Sie in ihrer demagogischen Verblendung ausklammern ist, daß die Fakten einen zufälligen Angriff der Russen/Syrer nicht ausschließen. Dann muß man denen aber auch das "Recht auf Kollateralschaden" einräumen, das der Westen in ähnlichen Fällen routinemäßig für sich reklamiert. Dann wäre aber die ganze Propaganda gesorben, nicht?

      Wenn es aber ein GEZIELTER Angriff auf ein als solches BEKANNTES Krankenhaus war - scheiden die Russen/Syrer als Täter erst mal aus, weil sie laut MSF nichts von dem Krankenhaus wußten. Zumal die Russen im Wissen um die mediale Übermacht des Westens im globalen Maßstab nie auf die Idee kämen, wissentlich ein Krankenhaus anzugreifen - jedenfalls nicht, ohne ihrerseits im Stile einer False-Flag einen Propaganda-Angriff auf die USA zu starten, was sie nicht taten.

      Also wer kommt dann noch in Frage für einen GEZIELTEN Angriff?

      Ist der Gedanke an eine False Flag der Gegenseite wirklich so abwegig? Ich frag ja nur....

      Löschen
  13. > eine False Flag der Gegenseite

    Sie sind ein false commentator. "Der Gegenseite"?? Die USA sind demnach *unser Gegner*?? *Das* nenn ich üble Meinungsmache. Folgende Meldung zieht der Fassbombe den Boden raus: Assad will das syrische Parlament neu wählen lassen! Wie irre ist das denn?? Die Wahl im Bürgerkriegsland ist auf den 13. April terminiert. Seine Aleviten-Clique wird Assad bestätigen. Auf diese Weise, d.h. mit russischer Hilfe, kann er bis zum Sanktnimmerleinstag Präsident bleiben. Er hat null Interesse an einem Ende des Krieges. Das ist die traurige Wahrheit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freund, Feind, Parteifreund.
      Freund, Feind, USA.

      Ausspionierer, Mediensteuerer, Kriegsverbrecher, Verhinderer deutsch-russischer Freundschaft.

      Was nützt ein Freund dem man nicht trauen kann???

      Löschen
    2. Die Gegenseite Syriens. Wer ist das wohl?

      Und was die Wahlen angeht: Nein, das ist nicht in Ordnung. War es auch in der Ukraine nicht. Dort aber spricht man im westen seitdem von einer "demokratisch legitimierten Regierung"...

      Gut, daß wir verglichen haben.

      Löschen
  14. Aber es gibt auch gute Nachrichten von der Medienfront.

    Sobald von oben der Befehl gegeben wird, ändert die Lügenpresse die Wortwahl.
    So wird aus "Schlächter Assad" dann wieder "Präsident Assad".

    Die Presstituierten handeln eben komplett ohne Gewissen, reine Befehlsempfänger.

    AntwortenLöschen