Donnerstag, 26. November 2015

"JihadJulian" Röpcke rastet völlig aus

 Da hat sich wohl einer ertappt gefühlt. Vorgestern, am 24. November befasste sich dieser Blog etwas eingehender mit dem neuen Sturmgeschütz der Bildzeitung, Julian Röpke. Unter dem Titel "JihadJulian"Röpke von Bild - gefährlicher Aufschneider und Wichtigtuer" wurde Röpckes, sagen wir einmal, gespaltenes Verhältnis zur Wahrheit, seine offensichtliche Lust an Gewaltvideos aus dem Internet und seine eindimensonale Sichtweise auf dieWelt kritisch hinterfragt.

 Dabei wurde anhand von Beispielen nachgewiesen, dass Röpcke augenscheinlich ein Problem mit sich selbst hat. Es scheint ihm an einem gesunden Selbstwertgefühl zu mangeln. Stattdessen sucht er seine Bestätigung in Äusserlichkeiten. Er will unbedingt dazu gehören, zu seinen neuen Freunden bei der Bild. Immer wieder betont er, dass er ein Journalist sei, "I'm a real Journalist". Für diese Behauptung bleibt er allerdings jeden Beweis schuldig.

 Nun ist es selbstverständlich, dass niemandem eine solch herbe Kritik gefällt. Aber die Schwäche des Charakters des Julian Röpcke lässt es nicht zu, damit halbwegs gelassen umzugehen. Auf seinem Twitter-Account rastet er völlig aus:


 Es hat schon etwas von einer bedauerlichen Hilflosigkeit wenn er jammert ich wolle seine Arbeit und ihn "schlecht machen". Wie soll man die Arbeit, die Röpcke abliefert "schlecht machen"? Die ist so grottenschlecht, die kann kein Mensch noch schlechter machen.

 Wenn er glaubt ich wolle ihn, seine Person, "schlecht machen" so ist das einzig seinem angeschlagenen Ego und dem daraus resultierende mangelhaften Selbstwertgefühl geschuldet. Kein Mensch kann einen anderen schlecht machen, wenn dieser das nicht zulässt. Röpcke lässt das nicht nur zu, er nimmt jede Kritik persönlich, glaubt man wolle ihn vernichten.

 Diesem mangelhaften Selbstwertgefühl muss man wohl auch die verbalen Ausfälle Röpckes zuschreiben. Was soll ich sonst mit der Bezeichnung "jämmerlicher Waschlappen" anfangen, die er für mich findet? Ein Zeichen für den Ausbruch hilflosen Zorns, mehr mag ich daraus nicht zu erkennen. Solche Anwürfe sind nicht wirklich ernst zu nehmen.

 Es fehlt Röpcke einfach an der Fähigkeit, mag dieser Mangel intellektuell oder psychisch bedingt sein, sich mit Kritikern und Kritik normal auseinanderzusetzen.

 Ich beneide Julian Röpke nicht, wie er meint, ich bedauere ihn zutiefst.

Kommentare:

  1. > Was soll ich sonst mit der Bezeichnung "jämmerlicher
    > Waschlappen" anfangen, die er für mich findet? Ein
    > Zeichen für den Ausbruch hilflosen Zorns, mehr mag
    > ich daraus nicht zu erkennen.

    Ich teile Röpckes Sicht der Dinge, aber das wird Sie nicht verwundern. Wer Lust hat, mich zu treffen, der kann das morgen in Köln tun. Ich sitze im Publikum und trage ein T-Shirt mit der Beflockung "Jungmann ist ein jämmerlicher Waschlappen"

    Lew Kopelew Forum, Fr., 27.11., 19.00 Uhr

    Die „Ukraine- Krise“ und die russische Propaganda

    Rhetorische und linguistische Strategien russischer Propaganda bei der Fehldarstellung der sog. Ukraine-Krise in internationalen Massenmedien und sozialen Netzwerken

    Vortrag von Dr. Andreas Umland

    Gesprächsführung: Prof. Dr. Gerhard Simon, Uni Köln

    Der Informationskrieg gegen die Ukraine ist ein zentraler Aspekt des Konfliktes zwischen der Ukraine und Russland, der seit zwei Jahren jede Verständigung immer schwieriger macht. Dr. Umland ist nicht nur ein Beobachter und Analytiker der Propagandaschlacht in den Massenmedien und sozialen Netzwerken, er war auch wiederholt selbst das Ziel und damit Teilnehmer der Auseinandersetzungen. Er wird die rhetorischen und linguistischen Strategien der russischen Propaganda analysieren. Der Propagandakrieg soll offenbar von den inneren Problemen Russlands ablenken und die Legitimation der russischen Führung besonders in den Augen des eigenen Publikums festigen.

    Wie erfolgreich sind die Propagandakampagnen im In- und Ausland? Wie lässt sich die nach wie vor offenbar unangefochtene Popularität von Präsident Putin erklären? Wie reagieren ukrainische Medien und die ukrainische Politik auf Verleumdungen und Aggression?

    UKB: 5,- € / 2,5 € LKF-Mitglieder, Schüler, Studenten und ALG-II-Empfänger

    Lew Kopelew Forum
    Neumarkt 18a, Neumarkt Passage
    50667 Köln
    www.kopelew-forum.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geile Idee!
      Schickst du mir ein Bild mit Autogramm?
      Vielleicht wirst du ja entdeckt und machst Karriere bei Lieschen Mohns Analphabeten-Fernsehen. Vollpfosten werden da gesucht.
      Viel Glück!

      Löschen
    2. Sie sind eine reine Witzfigur. Entweder sind Sie geistig behindert, oder ein Totalversager im Leben, der als bezahlter NATO-Troll ein paar Euro dazuverdient. Dass Sie im Publikum sitzen, kauft Ihnen doch keiner ab, wer soll sonst alle möglichen Seiten volltrollen während dieser Zeit? #JihadiJulian?
      Und Werbung machen für Ihre Soros - gesponsorte Fascho-Versteher-Veranstaltung können Sie doch besser woanders, "Jewgeni".

      Löschen
    3. > Entweder sind Sie geistig behindert, oder ein
      > Totalversager im Leben, der als bezahlter
      > NATO-Troll ein paar Euro dazuverdient.

      Warum fragen Sie sich eigentlich nicht, ob Jungmann ein paar Rubel dazuverdient für seine Kreml-Propaganda, die RT in nichts nachsteht? Ich an Igor Rodionovs Stelle hätte ihn vom Fleck weg engagiert. Aber vielleicht hat er das ja bereits und die Öffentlichkeit weiß es nur nicht.

      Löschen
    4. Hingegen weiß die Öffentlichkeit spätestens seit der Anstalt-Sendung, wie tief einige Journalisten deutscher Leitmedien in transatlantischen Netzwerken und Organisationen stecken. Entsprechend fällt ihre Berichterstattung aus. Solche Gestalten wie Umland, der an der von Soros finanzierten Uni in Kiew einen Lehrauftrag hat, ist genau der Richtige, um über Propagandamethoden aufzuklären, hat er doch sie alle seit Beginn des Maidan konsequent angewandt, um die März vom Freiheitskampf zu verbreiten. In diesem Sinne viel Spaß beim Agitpropabend!

      Löschen
    5. "Mär" sollte es heißen ;)

      Löschen
    6. > viel Spaß beim Agitpropabend!

      Der fiel leider aus. Es gab eine anonyme Bombendrohung aus Bielefeld.

      Löschen
    7. War wohl eher mangelndes Interesse

      Löschen
    8. Nehmen Sie sich nicht was wichtig? Was soll solcher Schrott hier? Ich möchte wue huer gewohnt intelligentes lesen und nicht den sabber eines Vollidioten. Beeindrucken sue dich die Vollhirnis die sonst so kommen. Auch Professoren können Deppen sein. Sie sibd sicher einer. Viel Spaß bei ihrer Spackorunde.

      Löschen
    9. Ich lach mich schlapp, der 27.11.2015 ist vorbei und jeder kann sich die Bilder zur Veranstaltung im Lew Kopelew Forum anschauen.

      Offensichtlich erreicht man noch ein paar russophobe Altnazis aus der Generation 75+ und das war es dann aber auch schon.

      Löschen
    10. Gibt es einen Link dahin? Möchte mir die Vollpfosten auch mal anschauen. 😂.

      Löschen
    11. https://www.facebook.com/LewKopelewForum/

      Dann auf "Bilder" in der Menueleiste clicken.

      Löschen
  2. "Wau" machte der getroffene Straßenköter.

    Röpcke hat eine klasische Versager-Vita, sowas passt halt nur zu einer Zeitung die für geistig Minderbemittelte schreibt - Dummer schreibt für Dumme.

    Ein Paradebeispiel der kleine Jewgeni Укропы oder “Ukropi”

    AntwortenLöschen
  3. Röpke ist ein erbärmlicher Karriere-Schreiberling des US-speichelleckenden Springer-Imperiums. Jegliche Moral und journalistische Standards sind ihm fremd. Er verteidigt und verharmlost nicht nur Islamisten, sondern die ukrainischen Nazis vom Asow-Bataillon. Aber bekanntlich gehen die Verkaufszahlen der BLÖD ja rapide runter.

    AntwortenLöschen
  4. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wieder einmal keine Verlinkung. Wenn man schon klaut, sollte man wenigstens zeigen bei wem.

      Löschen
  5. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen